Rufnummernmitnahme kostenlos

Unsere günstigen Handytarife haben ein faires Preis-Leistungspaket und bieten Dir viele Inklusivleistungen. Alle unsere Tarife sind fair und einfach - außerdem bist Du jederzeit flexibel.  Was beinhaltet Dein günstiger Handytarif noch?

Jetzt Rufnummer kostenlos mitnehmen

Rufnummernmitnahme kostenlos

Die Rufnummernmitnahme, auch Rufnummernportierung genannt, muss seit 16 Jahren von jedem Mobilfunkanbieter ermöglicht werden. Doch bei vielen Nutzern ist der genaue Ablauf und wichtige Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen noch unklar. Auch die Frage, ob die Rufnummernmitnahme kostenlos ist taucht bei vielen Nutzern auf. Deshalb haben wir alle wichtigen Informationen über die Mitnahme der alten Rufnummer zu einem neuen Anbieter zusammengefasst.

Kostenlose Rufnummernmitnahme - 25 € Bonus

Welche Möglichkeiten der Portierung gibt es?

Sofortige Rufnummernmitnahme

Um die Rufnummer zu sofort, aus einem laufenden Vertrag, mitzunehmen, muss der alte Anbieter über die Mitnahme der Nummer durch eine sogenannte Portierungserklärung zur sofortigen Rufnummernmitnahme informiert werden. Im Falle einer sofortigen Rufnummernmitnahme, kann die Portierung wenige Tage dauern, da der Zeitpunkt der Portierung vom abgehenden Anbieter festgelegt wird und die gesetzlichen Vorlaufzeiten eingehalten werden müssen. Da also die alte Nummer nicht sofort also noch am selben Tag portiert werden kann, erhältst Du in manchen Fällen von Deinem neuen Anbieter eine vorläufige Rufnummer, bis Deine alte Nummer übertragen wurde. Somit kannst Du ununterbrochen erreichbar sein. Es gilt außerdem, dass die Daten beim alten Anbieter mit den Daten beim neuen Anbieter übereinstimmen müssen, ansonsten kann die sofortige Rufnummernmitnahme nicht durchgeführt werden. In diesem Fall kann die Nummer aber auch oft nachträglich mitgenommen werden.

Mitnahme der Handynummer zu Vertragsende

Die Rufnummer kann ebenso zum Vertragsende des alten Vertrags mitgenommen werden. Das heißt, sobald Dein alter Vertrag endet, wird Deine bestehende Nummer auf den neuen Vertrag übertragen. Somit entsteht ein nahtloser Übergang und es müssen keine doppelten Kosten bezahlt werden. Um die Rufnummernmitnahme zu Vertragsende problemlos möglich zu machen, müssen folgende Voraussetzungen beachtet werden:

  • Der alte Vertrag muss bei Antrag auf die Mitnahme der Rufnummer gekündigt sein
  • Die persönlichen Daten, die beim alten Handyvertrag-Anbieter hinterlegt sind, müssen mit den Daten beim neuen Anbieter übereinstimmen. Das heißt, stimmen Name oder Geburtsdatum nicht überein oder es sind Tippfehler enthalten, kann die Portierung nicht durchgeführt werden.
  • Hinsichtlich des Vertragsendes des alten Handyvertrags gibt es bestimmte Fristen. Das Vertragsende darf höchstens 85 Tage in der Vergangenheit und höchstens 123 Tage in der Zukunft liegen, ansonsten ist eine Portierung nicht möglich.

Sollten bei diesen Voraussetzungen Probleme auftreten, kann die Rufnummer bei vielen Anbietern auch jederzeit später beantragt werden und nachträglich mitgenommen werden. Hier erhältst Du dann übergangsweise eine neue Rufnummer zugeteilt, bis Deine alte Nummer übertragen wurde.

Nachträgliche Rufnummernmitnahme

Wenn Du Dir unsicher bist, ob Du Deine alte Nummer behalten möchtest oder es Schwierigkeiten bei der sofortigen Rufnummernmitnahme oder zu Vertragsende gab, ist es bei den Telefónica Tarifen möglich, die Nummer nachträglich mitzunehmen. Informiere Dich am besten direkt bei Deinem neuen Anbieter, wie die alte Nummer nachträglich portiert werden kann und welche Fristen beachtet werden müssen. Hier gilt außerdem wieder: Die Daten beim neuen Anbieter müssen mit den hinterlegten Daten beim alten Anbieter übereinstimmen. Bei den Telefónica Tarifen von Tarifhaus kannst Du die nachträgliche Rufnummernmitnahme imService-Portal beauftragen.

Was kostet die Rufnummernmitnahme?

Rufnummernmitnahme kostenlos

Ist die Rufnummernmitnahme kostenlos? Das ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. In der Regel werden für eine Portierung ca. 25-30 Euro vom abgehenden Anbieter berechnet. Die Bundesnetzagentur hat außerdem festgelegt, dass die Gebühren einer Portierung nicht mehr als 30,72 Euro betragen dürfen. Von Deinem neuen Anbieter werden grundsätzlich keine Gebühren in Rechnung gestellt. Teilweise erhältst Du sogar von vielen Providern einen sogenannten Rufnummernmitnahmebonus. Das heißt, auch wenn von Deinem alten Anbieter Kosten für die Mitnahme Deiner Nummer berechnet werden, erstattet Dir Dein neuer Anbieter in manchen Fällen diese Gebühren anhand einer Gutschrift. Somit ist die Rufnummernmitnahme für Dich kostenlos.

Rufnummernportierung beim selben Anbieter in einen anderen Tarif

Grundsätzlich erlauben die Provider einen Wechsel inkl. Rufnummernmitnahme, jedoch werden dafür meistens Gebühren berechnet. Allerdings kann es auch sein, dass beim Wechsel innerhalb eines Unternehmens, eine Mitnahme der Rufnummer nicht möglich ist. Bei vielen Tarifen von Tarifhaus ist ein Wechsel zwischen den Tarifen möglich. Genauere Informationen zum Tarifwechsel werden dann direkt vor der Durchführung des Wechsels mitgeteilt.

In der Regel gilt aber:

  • Die Rufnummernportierung von Deinem alten Anbieter zu einem neuen Anbieter ist gesetzlich geregelt und daher immer möglich.
  • Wechselst Du den Tarif innerhalb desselben Anbieters, ist nicht unbedingt garantiert, dass Du Deine Rufnummer mitnehmen kannst – Es handelt sich hierbei dann um einen Tarifwechsel. Beachten solltest Du dabei, dass nicht jeder Provider einen Tarifwechsel ermöglicht oder in einigen Fällen dafür dann zusätzlich noch eine Wechselgebühr berechnet wird.

Worauf muss man bei der Portierung besonders achten?

Hier nochmal die wichtigsten Voraussetzungen einer Portierung zusammengefasst:

Fristen einhalten

Damit die alte Rufnummer nicht weiter vergeben wird, ist es wichtig bei einer Rufnummernportierung auf die Fristen zu achten. Der letztmögliche Zeitpunkt, die Nummer mitzunehmen, liegt beispielsweise bei 85 Tage nach Ende des alten Vertrages.

Anbieter rechtzeitig informieren

Der alte Mobilfunkanbieter muss über eine Portierung rechtzeitig informiert werden. Am besten direkt beim Zeitpunkt der Kündigung und vor Ablauf Deines Vertrages. Das geht beispielsweise schriftlich durch die Portierungserklärung. Auch der neue Anbieter sollte über die Portierung Bescheid wissen, um die Portierung ohne Probleme verlaufen zu lassen.

Kundendaten beim Anbieter checken, ob diese aktuell sind

Damit die Portierung problemlos abgewickelt werden kann, müssen die alten und neuen Vertragsdaten übereinstimmen, sonst ist die Portierung nicht möglich. Wichtig dabei ist, wenn sich während der Vertragslaufzeit etwas an den Daten ändert, dies dem jeweiligen Anbieter mitteilen, damit das korrekt hinterlegt werden kann. Achte daher besonders auf die Schreibweise des Nachnamens und das korrekte Geburtsdatum. Bei einer Firma sind Firmenname und die Kundenummer wichtig.

Sichere Deine Daten vor dem Wechsel

Bevor Du Deine Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnimmst, solltest Du darauf achten, dass alle Daten (wie beispielsweise Text- oder Sprachnachrichten, gespeicherte Mailboxnachrichten oder Telefonnummern) auf einem anderen Gerät (z.B. einem Laptop) zwischengespeichert sind.

Deine Rufnummer bleibt zwar die gleiche, jedoch kann es passieren, dass alle anderen wichtigen Daten verloren gehen. Daher ist es wichtig, vor Ende des alten Vertrages die Daten zu speichern, um sie dann auf den neuen Vertrag auf der neuen SIM-Karte wieder zu übertragen.

Besonderheiten, die für Prepaid-Tarife gelten

Egal ob Prepaid oder Vertrag – eine Rufnummernmitnahme ist bei beiden Tarifen möglich. Hier musst Du beachten, dass Dein bisheriger Anbieter über die Mitnahme Deiner Rufnummer durch eine Portierungserklärung informiert ist. Außerdem ist es wichtig darauf zu achten, dass noch genügend Guthaben auf der Prepaid-Karte vorhanden ist, da gegebenfalls Portierungsgebühren berechnet werden. Diese werden dann von Deinem bestehenden Prepaid-Guthaben abgezogen.

Wie funktioniert die Portierung bei Tarifhaus?

Bei Tarifhaus kannst Du Deine alte Rufnummer jederzeit mitnehmen: Sofort aus dem laufenden Vertrag oder zu Vertragsende. Sollte man sich noch unsicher sein, ob man die alte Nummer behalten will, kann diese bei den Telefónica Tarifen auch jederzeit nachträglich portiert werden. Eine nachträgliche Portierung ist bei den D-Netz Tarifen nicht möglich.

Bei der sofortigen Rufnummernportierung gibt es allerdings je nach Netzanbieter unterschiedliche Abläufe:

Telefónica-Tarife

Bei der sofortigen Rufnummernmitnahme wird eine vorläufige Rufnummer vergeben und der Handytarif kann somit schon genutzt werden. Da der Zeitpunkt der sofortigen Portierung beim abgehenden Anbieter liegt, wird die alte Rufnummer wenige Tage später auf den neuen Telefónica-Tarif übertragen und Du kannst den Tarif in dieser Zeit mit der vorläufigen Rufnummer nutzen.

D-Netz Tarife

Wurde bei der Bestellung eines D-Netz Tarifes die sofortige Rufnummernmitnahme ausgewählt, wird die gewünschte alte Rufnummer einige Tage nach Eingang der Bestellung auf den neuen D-Netz Tarif übertragen. Hierbei wird keine vorläufige Rufnummer aktiviert und der Handytarif kann somit erst mit Übertragung der alten Nummer auf den neuen Vertrag genutzt werden.

Erfahre noch mehr über den Handyvertrag mit Rufnummernmitnahme bei Tarifhaus.

17.01.2018

Kostenlose Rufnummernmitnahme - 25 € Bonus
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen