1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.

Smartphone Sicherheit

Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

Nutze PIN oder Finger-ID

Smartphone Sicherheit

Der PIN-Code ist für Deine Handy Sicherheit unabdingbar. Besser als ein klassischer, vierstelliger Code sind sechs Ziffern. Manche bevorzugen das Entsperrmuster, das für die Smartphone Sicherheit zwar nicht perfekt, aber besser als nichts ist. Entscheidest Du Dich für eine PIN, sollte der Code nicht einfach nur 1111, 1234 oder Dein Geburtstag sein. Am besten für die Sicherheit auf dem Smartphone ist der Fingerdrucksensor. Mit Face ID hat Apple beim iPhone X oder neuer noch einmal bei der Handy Sicherheit nachgelegt. Die TrueDepth-Kamera scannt Deine Gesichtsmerkmale in 3D und Du kannst auf diese Weise Dein Handy entsperren. Android hat mittlerweile nachgezogen und auf den neueren Smartphones finden sich ähnliche Features. Alternativ hast Du die Möglichkeit, Dir entsprechende Apps herunterzuladen. Eine zusätzliche Option für mehr Handy Sicherheit ist eine Verkürzung des Zeitintervalls für den Ruhezustand. 30 Sekunden bis eine Minute sind eine gute Wahl. Bei aktivierter PIN oder Face-ID wird mit dem Ausschalten das Display gleich gesperrt. So ist Dein Telefon nicht nur vor neugierigen Blicken sicher, sondern auch, wenn Du es einmal irgendwo liegen lässt. Denke auch daran, die Bildschirmbenachrichtigungen für eingehende Meldungen zu deaktivieren.

Viele Apps sind ein Risiko für die Smartphone Sicherheit

Ein wesentlicher Punkt für die Sicherheit auf dem Smartphone besteht darin, dafür Sorge zu tragen, dass sich auf Handy oder Tablet keine Schadsoftware installiert. Hacker können leicht den SSH-Port des Handys angreifen. Apps und Spiele solltest Du nur von offiziellen Quellen downloaden. Dazu zählen der Play Store, die Apps von Amazon, iTunes oder F-Droid. Achte darauf, in Deinen Einstellungen die Funktion "Unbekannte Apps installieren" zu deaktivieren. Trotzdem kann es gelegentlich vorkommen, dass auch Apps aus den Stores ihr Unwesen mit Deinen Daten treiben wollen. Daher gilt die Faustregel für die maximale Smartphone Sicherheit: Sagt Dir der Entwickler der Apps nichts, solltest Du vor dem Download eine Recherche durchführen. Die Bewertungen liefern Dir einen guten Anhaltspunkt bezüglich der Seriosität von Apps. Denn selbst im Play Store und bei Apple kommt es vor, dass sich Klone von bekannten Apps mit einem Schadcode in der Liste finden. Wichtig für die Handy Sicherheit ist außerdem, dass Du regelmäßig Deine Apps updatest. Denn die neuen Versionen enthalten wesentliche Sicherheits-Patches. Achte darauf, automatische Updates für die Apps aus den Stores ebenfalls zu deaktivieren. Besser für die Smartphone Sicherheit ist die manuelle Installation - so kannst Du überprüfen, ob AGB und Zugriffsberechtigungen angepasst wurden.

Jailbreaken ist fast nie eine gute Idee

Ein weiterer Punkt für Deine Sicherheit auf dem Smartphone: Sofern Du nicht ein ausgemachter Handy-Crack bist, solltest Du auf das Rooten bei Android oder Jailbreaken bei iOS verzichten. Mit diesen Begriffen wird die Erweiterung der Nutzerrechte bezeichnet, die es Dir ermöglichen, Dein Smartphone in gesteigertem Funktionsumfang zu nutzen. So kannst Du damit beispielsweise alternative Stores für Apps installieren. Indem Du das System auf diese Weise öffnest, hebelst Du Deine Handy Sicherheit nebenbei aus und bietest eine deutlich größere Angriffsfläche für Hacker. Da heutige Betriebssysteme immer besser werden, kannst Du als normaler Nutzer getrost auf Jailbreaken verzichten.

Lege die Berechtigungen der Apps individuell fest

Smartphone Sicherheit

Wenn Du Dich um die Smartphone Sicherheit kümmerst, solltest Du auch einen Blick auf die Berechtigungen der einzelnen Apps werfen. Im Gegensatz zu früher ist es heute auf dem Handy möglich, detailliert festzulegen, welche der Apps Zugriff auf Deine Kontakte, Fotos, Mikrofon und Standort haben dürfen. Kontrolliere in Deinen Einstellungen, welche Berechtigungen Deine Apps besitzen und justiere eventuell nach. Extra Tipp für noch mehr Sicherheit auf dem Smartphone: Sichere wichtige Apps wie Mobile Banking mit einer zusätzlichen PIN. Während Du Deine Apps im Sinne der maximalen Sicherheit selbst einstellen kannst, sieht das bei den Updates des Betriebssystems leider anders aus. Sobald Du die Meldung erhältst, dass für Dein Handy ein Sicherheitsupdate zur Verfügung steht, solltest Du es zeitnah vornehmen. Du profitierst nicht nur von neuen Funktionen, sondern die Handy Sicherheit wird auch durch neue Sicherheits-Patches und Bugfixes erhöht.

Public Wi-Fi ist ein beliebter Angriffspunkt für Hacker

Unterwegs ist die Versuchung groß, mit dem Handy schnell nachzuschauen, was sich bei Facebook getan hat und welche E-Mails gekommen sind. Hast Du keinen Handytarif mit einer Internet-Flat und bestenfalls sogar noch LTE Highspeed oder willst Deinen Datenvolumen Verbrauch schützen, bist Du auf öffentliches Wi-Fi angewiesen. Auch hier solltest Du eine wichtige Regel für die Smartphone Sicherheit beachten: Sofern Du mit einem mobilen Endgerät öffentliche Netzwerke nutzt, solltest Du die Verbindung deaktivieren, sobald Du diesen Service nicht mehr verwendest. Das gilt übrigens auch für Bluetooth. Falls Du Bluetooth-Kopfhörer benutzt, ist die Einstellung so zu wählen, dass Dritte die Verbindung nicht sehen können. Häufig werden solche Schnittstellen genutzt, um auf Deinem Gerät Daten abzugreifen oder Viren einzuschleusen. Neben der Smartphone Sicherheit hat diese Deaktivierung noch einen ganz praktischen Nutzen: Du erhöhst damit die Laufzeit Deines Akkus. Experten für Handy Sicherheit raten überdies dazu, in einem öffentlichen WLAN-Netz nach Möglichkeit VPN-Dienste zu nutzen, um den eigenen Traffic zu verschleiern.

Ein verlorenes Handy orten

Ein Knackpunkt für die Sicherheit auf dem Smartphone ist der Verlust des Gerätes. Dann sollte das Smartphone mit einem Code geschützt sein (siehe erster Punkt oben). Eine Ortung ist nur möglich, wenn Dein Handy eingeschaltet ist, die SIM aktiv und eine Internetverbindung, beziehungsweise GPS eingestellt ist, um eine möglichst genaue Standortwiedergabe zu erzielen. Auf einem Android-Handy musst Du die Option "Mein Gerät finden" aktivieren, alternativ kannst Du die gleichnamige App installieren oder Deinen Standort via Google Maps für eine ausgewählte Personengruppe dauerhaft freigeben. Bei Apple verwendest Du analog die Option "Mein iPhone suchen". Selbst wenn Dein Smartphone offline ist, kannst Du den letzten Standort bis zu 24 Stunden zurückverfolgen. Ist gar nichts mehr möglich, nutzt Du den "Verloren"-Modus, um die Smartphone Sicherheit zu gewährleisten. Wichtig: Die Gerätesuche kann nicht erst aktiviert werden, wenn Dein Handy verloren oder gestohlen wurde, kontrolliere daher Deine Einstellungen.

Fazit: Wenig Aufwand, hohe Smartphone Sicherheit

Die meisten Handynutzer wissen, dass Sie nicht auf Links in Nachrichten von unbekannten Absendern klicken sollen, die mit Gewinnspielen oder einem angeblich viralen Video locken, da so unbemerkt Downloads das Gerät leicht infizieren. Damit ist der Bereich Handy Sicherheit allerdings noch lange nicht erschöpft. In einer Bitcom-Studie gab jeder dritte Smartphonebenutzer an, schon einmal einen kritischen Sicherheitsvorfall erlebt zu haben. Das Thema Smartphone Sicherheit solltest Du daher sehr ernst nehmen und Dich mit den entsprechenden, unkompliziert anzuwendenden Maßnahmen schützen. Erfahre noch mehr Details über das Thema Smartphone Datenschutz und wie Du Dich vor ungewollten Sonderrufnummern Kosten schützten kannst.

zuletzt aktualisiert am 21.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Seniorenhandy: Braucht es das wirklich?
    » Weiterlesen

    Was ist überhaupt ein Seniorenhandy?

    Ein Smartphone oder Handy für Senioren kann sich in vielerlei Hinsicht von normalen Geräten unterschreiben. Einige ältere Menschen können nicht mehr gut sehen, sind feinmotorisch eingeschränkt oder benötigen im Zweifelsfall schnell Hilfe. Ein Smartphone für Senioren ist genau auf den Bedarf älterer Menschen abgestimmt.

  • VoLTE - Alles übers Telefonieren via LTE
    » Weiterlesen

    Voice over LTE (kurz: VoLTE) ist mittlerweile in aller Munde. Kein Wunder, schließlich verändert die in Deutschland verfügbare neue 4G Mobilfunktechnologie die Telefonie nachhaltig. VoLTE ermöglicht es dabei, dass Du die Sprachtelefonie auch über das 4G-Netz nutzen kannst. Dadurch profitierst Du von deutlichen Verbesserungen. So bietet Dir VoLTE einen schnelleren Verbindungsaufbau...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen