1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

Prepaid Handyvertrag: Ausweispflicht beim Kauf von Prepaidkarten.

Prepaid Handyvertrag Ausweispflicht

Anonyme Kommunikation mit Prepaidkarten und Wegwerfhandys sind ab diesem Sommer nur noch Geschichte. Denn ab dem 01. Juli 2017 tritt in Deutschland ein neues Gesetz beim Kauf eines Prepaid Handyvertrags in Kraft - die Ausweispflicht. Doch was ändert sich eigentlich alles? Musste man nicht schon immer persönliche Daten zur Aktivierung der Prepaidkarte angeben? Was sind die Hintergründe dieser Reform und wie identifiziert man sich nun als Käufer eines Prepaid Handyvertrags?

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren

Hintergründe der Ausweispflicht

Prepaid Handyvertrag Ausweispflicht

Sicherlich wirst Du Dich fragen, warum es plötzlich eine Ausweispflicht beim Kauf von Prepaid Handyverträgen gibt. Immerhin war es jahrelang üblich, sich einfach und problemlos bei Bedarf im Shop um die Ecke oder beim Discounter eine aufladbare Prepaidkarte zu kaufen. Warum also diese Gesetzesänderung?

Allen voran steht der Kampf gegen den Terrorismus und kriminellen Machenschaften im Vordergrund. Bislang war es nämlich möglich, mit Prepaid Handyverträgen völlig problemlos anonym zu kommunizieren. Denn anders als im Vergleich zu Mobilfunkverträgen sind beim Kauf und bei der Nutzung von Prepaidkarten oftmals persönliche Informationen über den Nutzer ohne Prüfung erfasst worden. Welche Person sich also hinter der Telefonnummer verbirgt, ist demnach auch für die Provider nicht wirklich bekannt. Zwar müssen auch bis heute persönliche Daten zur Aktivierung des Prepaid Handyvertrags angegeben werden, doch wirklich überprüft wurden diese Angaben nicht. Aus diesem Grund wurden teilweise frei erfundene Personalien zur Aktivierung angegeben.

Mit der im Sommer 2016 vom Bundeskabinett beschlossenen Reform des Telekommunikationsgesetzes, ist das nun Geschichte. Mit der persönlichen Identifizierung beim Kauf und der Aktivierung von Prepaidkarten ist somit ein Schritt getan, um gegen den Terrorismus, gegen kriminelle Strukturen und gegen das anonyme Kommunizieren vorzugehen.

Identifizierungsverfahren

Die jeweiligen Identifizierungsverfahren richten sich danach, ob Du den Prepaid Handyvertrag im Internet oder im stationären Handel erwirbst. Für den stationären Handel gilt beispielsweise, dass Du beim Kauf einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen musst. Im Allgemeinen reicht dafür Dein Personalausweis oder Dein Reisepass aus. Ein Führerschein ist beispielsweise nicht zulässig, da der Kauf mit Deinen persönlichen Daten, wie beispielsweise Unterschrift, Geburtsdatum und vor allem Anschrift, verifiziert werden muss. Ebenso solltest Du beachten, dass Dein Lichtbildausweis zur Identifikation im Original vorliegen muss. Kopien sind hier strengstens untersagt.

Im Vergleich zum stationären Handel sind die Identifikationsmöglichkeiten beim Onlinekauf etwas vielfältiger. Hier stehen Dir einige Möglichkeiten zur Verfügung. So lässt sich Deine Identität beispielsweise per Videoident feststellen und verifizieren, indem Du beispielsweise per Kamera Deinen Ausweis neben Dein Gesicht hältst. Auch die Identifikation per Postident ist hierbei denkbar. Diese Verfahren kennt man bereits vom Antrag eines Girokontos. Zudem lässt sich die Identifikation mit dem neuen Personalausweis, der eine sogenannte Online-Ausweisfunktion hat, durchführen.

Folgen für den Kauf von Prepaid Handyverträgen

Die Gesetzesänderung wirkt sich in vielerlei Hinsicht auf den Kauf von Prepaid Handyverträgen aus. Einerseits bist Du als Person dazu verpflichtet, beim Kauf des Prepaid Handyvertrags zumindest ein Lichtbildausweis vorzuzeigen, um Deine Identität zu bestätigen. Wer sich nicht identifizieren kann oder möchte, erhält demnach auch keine Prepaidkarte. Andererseits wird die Ausweispflicht vor allem für die Händler zu einem größeren Problem werden.

Denn während sich beispielsweise einige Discounter, wie beispielsweise Aldi, mit ihren Prepaidkarten als regelrechte Marktführer etabliert haben, könnte die neue Ausweispflicht durchaus zu Umsatzeinbußen in diesem Bereich führen. Das betrifft vor allem kleinere Onlinehändler. Zudem liegen bisher keine klaren Aussagen der jeweiligen Händler vor, wie diese Ausweiskontrollen in der Praxis in Zukunft umgesetzt werden sollen. Schnell mal die Identität an der Kasse überprüfen zu lassen, könnte einige Minuten in Anspruch nehmen und so den gesamten Geschäftsablauf in die Länge ziehen.

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren
zuletzt aktualisiert am 15.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen