Internet DSL - Wie finde ich den richtigen DSL-Anbieter?

Was ist DSL eigentlich?

Internet DSL

Viele nutzen DSL, wissen aber nicht genau, was das ist. Bestimmt hast auch Du Dich schon mal gefragt, was sich hinter der Abkürzung "DSL" eigentlich verbirgt. Genau genommen heißt DSL nichts anderes als Digital Subscriber Line, auf Deutsch: Digitaler Teilnehmeranschluss. Technisch stecken dahinter verschiedene Übertragungsstandards bei der Bitübertragung. Um es kurz zu machen: DSL ist heutzutage in den meisten Haushalten der Standard beim Internetanschluss.

Bis vor wenigen Jahren waren solche Anschlüsse nur mit Internet-Geschwindigkeiten bis zu 56 kBit/s oder über ISDN mit bis zu 128 kBit/s möglich. Der heutige moderne Internet DSL Anschluss erlaubt hingegen Geschwindigkeiten bis zu 1000 MBit/s. In puncto Geschwindigkeit ist das ein enormer Fortschritt. Auch ist der nutzbare Frequenzbereich deutlich größer und dadurch die Datenrate entsprechend höher. Das bedeutet, dass Du in kürzerer Zeit größere Datenmengen aus dem Internet runter- oder hochladen kannst, also über eine schnellere Verbindung verfügst.

DSL steht nur als Internetverbindung an einem bestimmten Standort zur Verfügung. Wenn Du auch unterwegs Internet brauchst, dann sind mobile Datentarife die richtige Wahl. Sieh Dir hier unsere Tipps zu LTE Highspeed an.

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren

Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Internet DSL Anbieters achten?

Internet DSL

Alle großen überregionalen, sowie viele regionale Telekommunikationsanbieter in Deutschland haben Internet DSL im Portfolio. Die Leistungen der Großen können sich sehen lassen. Doch für welchen Anbieter Du Dich entscheidest, hängt von Deinen individuellen Gewohnheiten ab. Hier die führenden Anbieter in der Übersicht:

  • o2
  • Beim Download bietet o2 mit bis zu 100 MBit/s einen guten Durchschnitt, beim Upload hingegen gehört o2 mit bis zu 40 MBit/s zu den Top-Anbietern. Ein großer Vorteil besteht darin, dass Du Deine Vertragslaufzeit flexibel gestalten kannst und die Konditionen gut sind. Ein großer Nachteil ist, dass die Geschwindigkeit bei Überschreitung eines bestimmten Datenvolumens gedrosselt wird. Wenn Du nur einen geringen Datenumsatz im Monat hast, kann es sich lohnen, sich für den Anbieter o2 zu entscheiden.

  • Telekom
  • Telekom ist der Marktführer und entsprechend teuer. Die Tarife "MagentaZuhause" gibt es mit unterschiedlichen Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 16, 50 oder 100 MBit/s. Du kannst jederzeit upgraden, wenn die von Dir gewählte Option zu langsam ist. Du bist allerdings an feste Vertragslaufzeiten von 24 Monaten gebunden. Während die Gebühr in den ersten zwölf Monaten mit 19,95 Euro pro Monat attraktiv erscheint, kosten die DSL-Pakete in den restlichen zwölf Monaten mitunter monatlich mehr als das Doppelte. Der Router ist kostenpflichtig. Du kannst ihn entweder mieten oder kaufen. Als Kunde von Internet DSL bei der Telekom kannst Du das Cloudspeicher-Angebot der Telekom nutzen.

  • Vodafone (ehemals Kabel Deutschland)
  • In puncto Geschwindigkeit über DSL ist Vodafone mit bis zu 100 MBit/s beim Download und bis zu 40 MBit/s beim Upload spitze. Der Internetzugang erfolgt über das Kabel-TV-Netz. Vodafone hat den Anbieter Kabel Deutschland übernommen. Die Bereitstellungsgebühr ist gering und der Router wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch ein Cloudspeicher gehört zum Leistungsumfang. Drosselungen gibt es bei Vodafone nicht. Auch bei Vodafone kannst Du zwischen 16, 50 und 100 MBit/s wählen. Auch hier musst Du mindestens für 24 Monate buchen.

  • Eazy
  • Eazy hat Angebote für absolute Sparfüchse. Eazy ist eine Discountmarke von Unity Media. Du bist aktuell schon mit 11,99 Euro monatlich dabei. Mit 20 MBit/s im Download gehört der Anbieter zwar nicht zu den Schnellsten, dafür gibt es aber keine Volumenbegrenzung und es wird auch nichts gedrosselt. Gegen Aufpreis von 8 Euro monatlich kann die Geschwindigkeit auf 50 MBit/s erhöht werden. WLAN-Router und Festnetzanschluss sind im Preis enthalten. UND: Der Monatspreis erhöht sich nicht nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit. Das ist ein großer Vorteil gegenüber den meisten anderen Anbietern. Eazy ist daher unser Geheimtipp.

  • Easybell
  • Anders als bei den meisten anderen Anbietern, gibt es bei Easybell keine Mindestlaufzeit. Du kannst das Abo also monatlich kündigen. Es gibt drei Tarifoptionen, die Du individuell konfigurieren kannst. Downloadgeschwindigkeiten bei Internet DSL von bis zu 100 MBit/s sind möglich. Die größte Stärke von Easybell ist die freie Routerwahl. Du kannst eine FRITZ!box 7590 ohne Aufpreis zu jedem Paket hinzubuchen.

  • 1&1
  • Auch 1&1 bietet bei Internet DSL mehrere Geschwindigkeitsoptionen. Die Monatsgebühren sind vergleichsweise geringer als bei den anderen Anbietern und eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten ist nicht zwingend. Mit 20 MBit/s im Upload gehört 1&1 allerdings nicht zu den schnellsten Anbietern. Wenn Du keinen Wert auf hohe Geschwindigkeiten legst, solltest Du die Tarife des Anbieters in Deinen Vergleich aufnehmen.

  • Unitymedia
  • Unitymedia bietet eine große Paketauswahl. Bei der Downloadgeschwindigkeit gehört Unitymedia mit bis zu 120 MBit/s zu den Spitzenreitern. Die Grundgebühren sind relativ niedrig und es gibt zahlreiche Sonderangebote. Der Router ist kostenlos und eine Drosselung findet nicht statt. Leider hat Unitymedia keinen Cloudspeicher im Angebot.

Neben den großen überregionalen Anbietern gibt es natürlich noch zahlreiche regionale Anbieter, wie M-Net in Bayern oder Telecolumbus in Berlin. Hier solltest Du genau hinsehen, welche Specials der Anbieter gegenüber den großen Anbietern im Programm hat, sodass sich ein Wechsel lohnt.

Wie viel DSL-Speed ist sinnvoll?

Wenn Du im Internet hauptsächlich Standardanwendungen wie Webmailer oder Onlinebanking benutzt, benötigst Du nicht unbedingt Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s. Hier reichen 16 oder 50 MBit/s meistens völlig aus. Wenn Du allerdings häufig Fotos und Videos anschaust und herunterlädst, ist eine hohe Geschwindigkeit auf jeden Fall von Vorteil, damit es beim Streamen nicht ruckelt. Letzten Endes hängt der DSL-Speed bei Internet DSL von Deinen individuellen Nutzungsgewohnheiten ab.

Worauf muss man bei der Auswahl eines DSL-Anbieters besonders achten?

Um die Preise zu vergleichen, musst Du die Tarifoptionen der verschiedenen Anbieter für Deine bevorzugte Geschwindigkeit gegenüberstellen. Wichtig sind nicht nur die monatlichen Kosten, sondern auch die Gesamtkosten über einen gewählten Zeitraum. Das ist dann besonders wichtig, wenn der Anbieter in den ersten zwölf Monaten der Vertragslaufzeit den Tarif zu einem Vorzugspreis anbietet. Auch die Preise für die Bereitstellung, den WLAN-Anschluss und die eventuellen Kosten für den Router müssen in die Gesamtkosten einbezogen werden. Ganz wichtig: Überlege Dir vorher, wie lange Du Kunde bei dem Anbieter sein wirst. Die meisten Angebote locken mit günstigen Einstiegspreisen für 12 oder 24 Monate. Danach wird die Grundgebühr ordentlich angehoben. Je länger also Dein DSL-Vertrag läuft, desto wichtiger ist der Einbezug der Preiserhöhung.

Fazit

Internet DSL

Für welchen Anbieter Du Dich bei Internet DSL entscheidest, hängt von Deinen individuellen Gewohnheiten, von der Nutzungsdauer und von Deinem Budget ab. Bedenke, dass Du bei den meisten Anbietern an eine Mindestvertragslaufzeit gebunden bist. Wenn sich Deine Arbeits- und Lebensgewohnheiten in naher Zukunft ändern, solltest Du das genauso berücksichtigen wie die anderen Tarifbestandteile. Viele Angebote sind mit Telefon- und TV-Option gekoppelt beziehungsweise kombinierbar. Hier lohnt es sich, genau hinzuschauen. Interessierst Du Dich besonders für TV-Optionen oder Alternativen dann haben wir dazu in unserem Testbericht einige interessante Möglichkeiten für Dich: Fernsehen über Internet.

Erfahre mehr über DSL-Tarife und informiere Dich über den besten Internetanschluss für Dein Zuhause.

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren zuletzt aktualisiert am 08.06.2018
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen