1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

Wann neuen Handyvertrag abschließen?

Worauf es zu achten gilt und wann der richtige Zeitpunkt ist

Neuen Handyvertrag bestellen

Hast Du auch das Gefühl, dass Du für Deinen Handyvertrag zu viel Geld bezahlst? Bist Du neidisch auf all Deine Freunde, weil sie mit unglaublich günstigen Verträgen zu den besten Konditionen prahlen und dabei auch noch mit den neuesten Smartphones herumlaufen? Wahrscheinlich liegt das nicht daran, dass Deine Freunde Glück hatten, sondern weil sie wahrscheinlich erst vor kurzem einen neuen Handyvertrag bestellt und abgeschlossen haben. Steckst Du also noch in Deinem alten Vertrag von vor zwei Jahren fest und ärgerst Dich grün und blau?

Falls ja, ist es jetzt höchste Eisenbahn, einen neuen Handyvertrag zu bestellen! Denn getreu dem Motto "Der treue ist der dumme" fährst Du in der Regel, aber nicht immer, mit einem neuen Vertrag besser. Daher erklären wir Dir in Kürze, warum es sich heutzutage mehr denn je lohnt, zu wechseln und auf welche Stolperfallen Du Acht geben solltest.

Konditionen festlegen

Zu allererst solltest Du Dir im Klaren darüber sein, was Du möchtest. Auf der einen Seite hast Du die Möglichkeit, einen neuen Handyvertrag mit einer längeren Laufzeit von 24 Monaten abzuschließen. Auf der anderen Seite kannst Du Dir auch neue Verträge suchen, die lediglich eine Mindestvertragslaufzeit von einem oder sechs Monate haben und somit jeweils zum Ende des Folgemonats kündbar sind. Wir empfehlen kurze Laufzeiten, weil sich die Mobilfunkpreise immer weiter senken und das benötigte Datenvolumen jährlich fast verdoppelt. So bleibst Du immer flexibel und kannst auf Dein neues Nutzungsverhalten reagieren.

Neben der Vertragslaufzeit sind zusätzlich auch die Konditionen des neuen Handyvertrages relevant. Welches Netz bevorzugst Du? Wie viel Datenvolumen benötigst Du? Wie schnell soll das Internet sein? Benötigst Du eine Telefon- und SMS-Flat? Zudem kannst Du zwischen Allnet Flat SIM-Only Tarifen sowie Tarifen mit Smartphones wählen. Je nachdem was Du also genau benötigst, fällt die Auswahl der möglichen Handyverträge anders aus. Allerdings ist so sichergestellt, dass Du Dir Deinen neuen Handyvertrag so zusammenstellen kannst, wie Du es benötigst.

Wie und wann neuen Handyvertrag abschließen?

Grundsätzlich gibt es nicht den einen optimalen Zeitpunkt, wann Du einen neuen Handyvertrag abschließen solltest. Sobald Du ein gutes Angebot entdeckst, solltest Du nicht allzu lange warten. Allerdings empfiehlt es sich ohnehin, stets die Konditionen von mehreren Verträgen und Anbietern zu vergleichen, bevor Du voreilig abschließt. Denn sonst besteht die Gefahr, dass Du Dich von Lockangeboten täuschen lässt, gewisse Fallen und Stolpersteine übersiehst und so in der Kostenfalle landest. Bist Du allerdings an einen Vertrag mit einer 24-monatigen Laufzeit gebunden, empfiehlt es sich, zum Ende der Vertragslaufzeit nach einem neuen Vertrag Ausschau zu halten.

Da Du den Startzeitpunkt Deines neuen Handyvertrages selbst wählen kannst, ist es nicht unbedingt zwingend notwendig, den Vertrag vorab zu kündigen. Während Deines noch bestehenden Handyvertrages kannst Du Dich also in aller Ruhe nach neuen Möglichkeiten umsehen.

Was Du beachten solltest

Neben der Frage, wann Du einen neuen Handyvertrag abschließend solltest, darfst Du eines unter keinen Umständen vergessen: Die Kündigung! Schließt Du einen neuen Handyvertrag mit 24 Monaten Laufzeit ab und vergisst gleichzeitig den alten Vertrag zu kündigen, bezahlst Du im schlechtesten Fall zwei Tarife. Daher empfiehlt es sich, falls Du es noch nicht getan hast, unmittelbar nach Beantragung des neuen Vertrags den alten Handyvertrag zu kündigen!

Zudem solltest Du die Kündigungsfristen Deines alten Handyvertrages beachten. Je nach Laufzeit variieren diese und können bspw. bei mehrjährigen Verträgen drei Monate betragen, während monatlich kündbare Handyverträge zumeist zum Ende des Folgemonats kündbar sind. Die Kündigungsfrist solltest Du aber auf jeden Fall einhalten. Denn kündigst Du bspw. einen Tag zu spät, verlängert sich Dein alter Vertrag automatisch um die im Vertrag festgelegte Laufzeit. Bei 24 Monatstarifen beträgt die Verlängerung fast immer ein volles Jahr. Das wird dann richtig teuer.

Stolperfallen beim neuen Handyvertrag

Neuen Handyvertrag bestellen

Mit der Entscheidung für einen neuen Handyvertrag hast Du bereits fast alles richtig gemacht. Bis Du allerdings dort ankommst, kann es durch Stolperfallen ein steiniger Weg werden. Kleine Hürden könnten z.B. die monatliche Grundgebühr oder versteckte Kosten sein.

Vor allem bei Verträgen mit 24-monatiger Laufzeit solltest Du unbedingt einen genaueren Blick aufs Angebot werfen. Denn in vielen Fällen ist die beworbene Grundgebühr nicht die, die Du über 24 Monate bezahlst. Häufig werben Anbieter mit einer verringerten Grundgebühr in den ersten zwölf Monaten, die sich danach erhöht. So wirkt die günstige Grundgebühr bei Betrachtung der effektiven Kosten nicht mehr unbedingt so günstig. Hinzu kommt, dass bspw. Anschlussgebühren nicht immer unbedingt sichtbar sind. Bei vielen Verträgen ist eine Anschlussgebühr heutzutage nicht unüblich, sodass diese nochmals auf die Gesamtkosten zu gute schlägt. Es empfiehlt sich daher, stets alle unmittelbaren Kosten zum Vertrag einzubeziehen und somit die effektiven monatlichen Kosten zu berechnen, um zu beurteilen, ob das Angebot günstig ist oder nicht.

Neben der Anschluss- und Grundgebühr wartet zudem u.a. mit der Datenautomatik eine regelrechte Kostenfalle auf Dich. Immer noch werden viele neue Handyverträge nur mit einer Datenautomatik vergeben, die Dir nach Ablauf Deines monatlichen Datenvolumens automatisch bis zu drei Mal zusätzliches Volumen gegen einen Aufpreis bereitstellt. So kann die monatliche Handyrechnung schnell um sechs Euro ansteigen. Es empfiehlt sich, falls möglich, die Datenautomatik direkt beim Anbieter ausschalten zu lassen. Das ist oftmals im Onlineportal Deines Anbieters oder per Telefon möglich.

Rufnummernportierung

Für viele war die Rufnummernportierung früher eines der entscheidenden Punkte, weshalb sie lieber nicht den Vertrag wechseln wollten. Mittlerweile ist die Mitnahme der eigenen Rufnummer kein Hexenwerk, sodass dem Vertragswechsel eigentlich nichts im Wege stehen sollte. Denn der Prozess der Rufnummernportierung dauert letztendlich nur wenige Minuten. Mittlerweile kannst Du Deine Handynummer zu jedem Zeitpunkt zu einem anderen Anbieter mitnehmen, auch während der Vertragslaufzeit.

Bei Deinem alten Anbieter musst Du entweder telefonisch oder online die Portierung Deine Rufnummer freigeben, damit Du diese in Deinen neuen Handyvertrag mit Rufnummernmitnahme übernehmen kannst. Dafür verlangt Dein alter Anbieter eine Gebühr, die in der Regel ca. 25 Euro beträgt. Im selben Zug musst Du beim Antrag des neuen Vertrags lediglich angeben, dass Du Deine bestehende Rufnummer übertragen lassen möchtest. In vielen Fällen erhältst Du für die Mitnahme Deiner Rufnummer von Deinem neuen Anbieter sogar noch einen Bonus, sodass sich die Rufnummernportierung am Ende fast selbst finanziert.

Du willst jetzt einen neuen Handyvertrag bestellen? Dann bist Du hier genau richtig: Bei Tarifhaus wird Deine Treue belohnt - denn wir senken Deine Grundgebühr! Nach nur 6 Monaten Vertragslaufzeit wird die Grundgebühr günstiger - und zwar dauerhaft. Alle Informationen zum Telefónica Handytarif mit Festnetznummer, kurzer Vertragslaufzeit und LTE Highspeed findest Du hier: Günstiger Handytarif

zuletzt aktualisiert am 15.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen