1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

Handyvertrag Anbieter: Wer hat das beste Netz?

Handyvertrag Anbieter

"Dschungel" trifft es ganz gut, wenn Du Dir die Situation auf dem Mobilfunkmarkt anschaust. Bist Du auf der Suche nach einem Handyvertrag-Anbieter, hast Du die Auswahl aus über 50 Providern, Anbietern und Marken und noch vielmehr Tarifen. Hinter der großen Anzahl an Angeboten stecken aber nur drei Mobilfunknetze.

Entscheidend ist zunächst aber eigentlich gar nicht mal der Preis, sondern die Frage nach dem Netz: Willst Du D1, D2 oder das E-Netz? Sprich: Telekom, Vodafone oder Telefónica? Diese drei teilen sich nämlich den deutschen Mobilfunk-Markt - rein technisch gesehen. Erst wenn Du Dich für ein Netz entschieden hast, kannst Du überlegen, ob Du bei einem der drei klassischen Netzbetreiber bleibst oder Dir einen neuen Handyvertrag-Anbieter suchst, der auf das jeweilige Netz zugreift und einen eigenen, oftmals günstigeren Tarif anbietet. Manche der Provider sind übrigens in mehreren Netzen vertreten, abhängig von dem Tarif, den Du wählst.

Ganz wichtig: Die Netzqualität unterscheidet sich nur anhand der drei Mobilfunknetze. Es ist vollkommen egal, ob Du einen Tarif über einen Provider oder direkt beim Netzbetreiber abgeschlossen hast. Die Netzqualität ist identisch und es gibt keine Priorisierungen im Netz. Das hartnäckige Gerücht hat sich auch in vielen Tests nicht bewahrheitet. Die einzige Netzpriorisierung findet statt, wenn Du einen Notruf absetzt.

Wir stellen Dir in diesem Beitrag die drei größten Netzbetreiber vor und geben Dir einen Überblick, welcher Handyvertrag-Anbieter welches Netz nutzt. Damit Dir die Entscheidung leichter fällt.

Tarife von Tarifhaus in den besten Netzen Deutschlands

Handyvertrag-Anbieter: TELEKOM

Handyvertrag Anbieter

Die Telekom ist in der allgemeinen Wahrnehmung der Deutschen der Premium-Anbieter, wenn es um den Mobilfunk geht. Außerdem ist sie der älteste deutsche Netzbetreiber. Ihre Geschichte fängt in der Tat mit der Erfindung des Telefons 1860 an. Damals war sie noch die Deutsche Reichspost, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg die Deutsche Bundespost und ist seit der Privatisierung die heutige Telekom. Das D1-Netz startete 1992.

Netz: D1-Netz

Punktet mit:

  • super Datennetz
  • Die Telekom baut kontinuierlich ihr LTE-Netz aus - mit Erfolg: Sie hat LTE inzwischen fast flächendeckend eingeführt und nähert sich der Vollversorgung. Auch auf dem Land hat die Telekom ein sehr gut ausgebautes LTE-Netz. Und wer bei der Telekom einen Tarif ohne LTE hat, hat auch dank des ebenso gut ausgebauten UMTS-Netzes gute Chancen auf schnelles Internet.

  • gutem Telefonnetz
  • Schon länger gibt es bei der Telekom HD Voice für bessere Sprachverbindungsqualität. Und dank des weit verbreiteten LTE-Netzes kann bei immer mehr Gesprächen auch VoLTE (Voice over LTE) angeboten werden - das die Sprachqualität nochmals verbessert und die Zeit für den Rufaufbau um fast die Hälfte verringert.

  • fast keinen Verbindungsabbrüchen und -fehler
  • Durch das gut ausgebaute Netz kommt es sowohl beim Telefonieren als auch beim Surfen zu äußerst wenig Unterbrechungen und Abbrüchen.

  • vielen Inklusivleistungen
  • Die Preise der Telekom beinhalten viele zusätzliche Leistungen wie das kostenlose Dazubuchen von Streaming-Diensten oder Family Cards.

Aber:

  • Die Tarife sind sehr teuer
  • Die Telekom lässt sich ihr gutes Netz bezahlen. Ein S-Vertrag mit 1 GB Datenvolumen kostet 34,96 Euro, für 2 bzw. 5 GB Datenvolumen steigt der Preis um jeweils 10 Euro.

  • Die Vertragslaufzeiten sind lang
  • Auch das ist ein Nachteil bei der Telekom: So gut wie alle Tarife gibt es nur mit 24-monatiger Laufzeit. Das macht abhängig und unflexibel.

Das D1-Netz nutzen auch:

  • Congstar
  • Chixx
  • Ja!Mobil
  • Klarmobil
  • Mobilcom-Debitel
  • Penny Mobil
  • Sparmobil

Fazit:

Die Telekom ist von allen Handyvertrag-Anbietern am teuersten, kommt in der letzten Zeit bei sämtlichen Tests (egal ob chip.de, connect, Stiftung Warentest usw.) aber bisher immer am besten weg. Tipp für Sparfüchse: Schließt Du den Vertrag nicht direkt beim Netzbetreiber, sondern bei einem günstigeren Provider ab, der das D1-Netz nutzt, kannst Du viel Geld sparen. Solche Verträge gibt es für unter zehn Euro, teilweise sogar ohne lange Laufzeit. Einziger Nachteil: LTE Highspeed und zumeist eine Allnet-Flatrate ist dann nicht dabei.

Handyvertrag-Anbieter: VODAFONE

Handyvertrag Anbieter

Vodafone hat in der Meinung der Deutschen ein fast ebenso gutes Ansehen wie die Telekom. Gegründet wurde Vodafone ursprünglich als Mannesmann Mobilfunk GmbH - der erste private Netzbetreiber Deutschlands. Man nannte sich erst "D2 privat", "D2 Mannesmann". Im Jahr 2000 wurde aus D2 schließlich Vodafone. Bei Vodafone konzentriert man sich sehr auf ständig verbesserte Technik - man startete als erster deutscher Netzbetreiber kommerziell auch mit LTE, auch bei VoLTE waren die Düsseldorfer, die zur britischen Vodafone Group gehören, ganz vorne mit dabei.

Netz: D2-Netz

Punktet mit:

  • breitem Angebot
  • Bei Vodafone gibt es für jeden etwas - von Einsteigertarifen über spezielle Konditionen für junge Leute und Studenten, extrem leistungsstarken Tarifen mit 4G LTE und Angeboten mit besonders viel Datenvolumen ist für alle etwas dabei.

  • gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Die Preise für die einzelnen Tarife liegen etwas unter denen der Telekom - ein Red-S-Tarif mit 2 GB Datenvolumen ist beispielsweise für 31,99 Euro zu haben.

  • super Telefonie
  • Vodafone punktet mit extrem schnellem Verbindungsaufbau, dank HD-Voice ist auch die Sprachqualität bei Gesprächen super.

  • stabilem Netz in hoch frequentierten Hotspots
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln, Einkaufszentren, Bahnhöfen usw. ist das Vodafone-Netz im Gegensatz zu Telekom und Telefónica am stabilsten.

Aber:

  • Bei LTE hapert es manchmal noch

Das D2-Netz nutzen auch:

  • 1&1
  • BigSim
  • Callmobile
  • DeutschlandSIM
  • FreenetMobile
  • Gmx Mobilfunk
  • Klarmobil
  • Maxxim
  • Mobilcom-Debitel
  • Otelo
  • Smartmobil
  • Web.de Mobilfunk

Fazit:

Möchtest Du ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, bist Du bei Vodafone richtig. Gerade im Vergleich zum Vorjahr hat Vodafone bei allen Tests extrem zugelegt. Man arbeitet besonders stark am weiteren Ausbau des Netzes, besonders was den Datentransfer angeht. Viel Luft zum Klassenprimus Telekom ist da nicht mehr. Trotzdem sind die Preise aber um einiges moderater.

Handyvertrag-Anbieter: TELEFÓNICA

Handyvertrag Anbieter

Eigentlich gab es bis vor kurzem ja vier große Netzbetreiber. Neben der Telekom und Vodafone waren es o2 und E-Plus, zwischen denen Du als Mobilfunknutzer wählen konntest. Seit 2014 sind es aber nur noch drei - der o2-Mutterkonzern Telefónica hat E-Plus übernommen und legt die Netze zusammen, bis 2020 soll es dann nur noch ein einheitliches E-Netz geben. Die Telefónica ist jetzt Deutschlands größter Mobilfunkanbieter und Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica, der in Lateinamerika Marktführer ist.

Netz: E1 und E2, in Kürze nur noch ein E-Netz

Punktet mit:

  • günstigen Tarifen
  • Im Vergleich zu allen anderen Netzbetreibern findest Du bei Telefónica die günstigen Tarife. Den Free-S-Tarif von o2 mit 1 GB gibt es beispielsweise für 19,99 Euro.

  • doppeltem Netz
  • Noch sind die Netze von o2 und E-Plus nicht komplett zusammengelegt - die Fusion ist ein komplexes Projekt, dessen Abwicklung sich noch etwas hinziehen wird. Als Kunde profitierst Du von der momentanen Umbau-Situation: Dank "national roaming" kannst Du immer das jeweils andere Netz nutzen - hast Du keinen guten Empfang im o2-Netz, wirst Du automatisch ins E-Plus-Mobilfunknetz eingeloggt, wenn dort der Empfang besser ist.

  • vielversprechender Zukunft
  • Durch die Fusion von o2 und E-Plus ist Deutschlands größter Mobilfunkanbieter entstanden. Sobald der o2-Mutterkonzern Telefónica die Netzzusammenlegung abgeschlossen hat und sich ganz auf den Ausbau des neuen großen Netzes konzentrieren kann, wird der Konkurrenzdruck auf Telekom und Vodafone wohl immer größer werden und die Angebote und Leistungen noch besser.

  • super Leistung in der Stadt
  • Wer in der Stadt lebt, hat bei o2, Base & Co. besonders gute Karten - denn in den Ballungszentren stehen viele Funkmasten der Telefónica, dort funktioniert das E-Netz genauso gut wie das der Telekom und von Vodafone.

Aber:

  • Der LTE-Ausbau ist noch etwas gebremst
  • Vergleicht man die LTE-Verfügbarkeit der Telefónica-Marken mit der von Telekom und Vodafone, kommt man nur auf etwa 74 % - die Konkurrenz liegt bei über 90 %. Das führt zu langsamerem mobilen Surfen, auch VoLTE ist dementsprechend weniger verbreitet. Und auch der UMTS-Standard ist noch etwas schwächer als der von Telekom und Vodafone.

  • Bei der Telefonie gibt es noch Luft nach oben
  • Die Qualität der Telefonverbindungen ist noch verbesserungswürdig: Es kann öfter einmal zu Verbindungsabbrüchen kommen, der Verbindungsaufbau dauert tendenziell länger als bei der Konkurrenz und die Sprachqualität ist ebenfalls noch ausbaufähig, da die HD- Voice-Technik, die bei Telekom und Vodafone Standard ist, noch nicht bei allen Gesprächen zur Verfügung steht.

Die E-Netze nutzen auch:

  • 1&1
  • Aldi Talk
  • Ay Yildiz
  • Base
  • Blau.de
  • DeutschlandSIM
  • Fonic
  • Gmx Mobilfunk
  • Klarmobil
  • Mobilcom-Debitel
  • Premium-Sim
  • Simfinity
  • Simply
  • Simyo
  • Smartmobil
  • Tarifhaus
  • Tchibo Mobil
  • Web.de Mobilfunk
  • WinSim
  • Yourfone

Fazit:

Wer mit dem Handytarif sparen will und sich oft in der Stadt aufhält, für den sind die Tarife der Telefónica-Anbieter eine super Alternative zu denen von Telekom und Vodafone. Noch sind die Netze vor allem auf dem Land etwas langsamer und löchriger als die der beiden Premium-Konkurrenten, aber sobald alles zusammengelegt ist - das sollte ja spätestens 2020 der Fall sein - sollten diese Probleme auch der Vergangenheit angehören.

Handyvertrag Anbieter

Die Netzqualität unterscheidet sich je nach Standort. Wir empfehlen vor Kauf die Netze an Deinen wichtigsten Aufenthaltsorten (Büro, Zuhause, usw.) zu testen. Entweder durch Befragung von Freunden und Kollegen, oder durch den Erwerb einer Prepaid-Test-SIM-Karte. Damit kannst Du testen, ob Dein Wunsch-Handyvertrag-Anbieter auch hält, was er verspricht und Dir fällt de Netzentscheidung einfach.

Du siehst, es passiert viel auf dem Mobilfunkmarkt. Die drei großen Netzbetreiber sind permanent dabei, ihre Angebote, ihr Netz und ihren Service zu verbessern. Bist Du auf der Suche nach einem Handyvertrag-Anbieter und hast Dich über sämtliche Vor- und Nachteile der drei Netze informiert, kannst Du Dir zusätzlich noch die jeweilige Netzabdeckung in Deiner Region anschauen - von allen Netzbetreibern gibt es Netzausbau-Karten zum Download. Hier erfährst Du mehr über die LTE Netzabdeckung und Netzverfügbarkeit.

Übrigens: Solltest Du Dich für die Telefónica entscheiden - bei uns von Tarifhaus bist Du unter anderem direkter Kunde des größten deutschen Netzbetreibers mit den meisten Kunden. Wir bieten Dir beispielsweise Tarife ab 14,99 Euro - mit 3 GB Datenvolumen, superschnellem LTE Highspeed Internet und kurzen Vertragslaufzeiten. Hier geht es zu unseren Handy Tarifen.

Tarife von Tarifhaus in den besten Netzen Deutschlands
zuletzt aktualisiert am 15.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen