1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

Handytarif mit Festnetznummer - spare Dir Deinen Festnetzanschluss!

Eins für alles. Praktisch, clever und wieder im Trend - Dein Handytarif mit Festnetznummer

Handytarif mit Festnetznummer

Erinnerst Du Dich noch an das Häuschen auf dem Display Deines Handys? Das war früher das Symbol für die „Homezone“, erfunden hat das o2. Man war unter einer Festnetz- bzw. Ortsrufnummer auf dem Mobiltelefon erreichbar – damals eine Sensation, obwohl sich die Festnetz-Erreichbarkeit auf die Mobilfunkzelle daheim beschränkte. Aber immerhin.

Heute sind extrem günstige Allnet-Flats der Standard, dazu Telefonie über Dienste wie Skype oder WhatsApp. Da ist das Angebot „Handytarif mit Festnetznummer“ doch eher ein Auslaufmodell – könnte man meinen. Tatsächlich aber kann die Festnetznummer auf dem Handy ziemlich attraktiv für Dich sein. Hier erfährst Du, ob (und wann) ein Handytarif mit Festnetznummer für Dich sinnvoll ist und bei welchen Anbietern Du fündig wirst.

Wann macht für Dich eine Festnetznummer auf dem Handy Sinn?

Check einfach unsere Liste! Wenn einer (oder auch mehrere) der folgenden Punkte auf Dich zutrifft, dann wäre ein Handytarif mit Festnetznummer für Dich tatsächlich eine clevere Lösung:

Du bist selbstständig

Eine Festnetznummer auf Visitenkarten, Briefpapier und in Deiner Signatur sieht einfach professioneller aus als nur das Logo mit Deiner Handynummer.

Du hast einen einfachen DSL-Anschluss gebucht

Der ist günstiger als die Version mit Festnetz, klar. Und jetzt vermisst Du eine Festnetznummer doch ab und an? Um diese Lücke zu schließen, bietet sich ein Handytarif mit Festnetznummer an.

Du willst unterwegs auf dem Festnetz erreichbar sein

Du bist so gut wie nie zu Hause? Viele Deiner Kontakte – privat wie geschäftlich – haben aber Deinen Festnetzkontakt? Dann ist Handytarif mit Festnetznummer die ideale Lösung für Dich.

Du willst Deiner Familie einen Gefallen tun

Mama, Papa, Oma und Opa haben für ihren Festnetzanschluss oft noch keine Flatrate für Telefonie zu Mobilfunk und zögern vielleicht deshalb, Dich auf dem teuren Handy anzurufen. Ihnen kannst Du mit dieser Option einfach Deine Festnetznummer geben.

Du kannst Dich nicht trennen

Um selbst zu telefonieren, brauchst Du Dein Festnetz eigentlich nicht. Der Haken an der Sache ist nur: Bekannte, Freunde und Familie rufen Dich oft auf dieser Nummer an. Deshalb magst Du sie irgendwie nicht kündigen. Hast Du einen entsprechenden Handytarif mit Festnetznummer, musst Du das auch nicht. Du kannst Dein Festnetz ganz bequem (und bei einigen Anbietern sogar kostenlos) behalten.

Wer bietet Dir einen Handytarif mit Festnetznummer an?

Zugegeben, ganz leicht gestaltet sich die Suche nach einem passenden Angebot nicht. Nur wenige Anbieter haben einen Handytarif mit Festnetznummer im Programm. Bei 1&1 oder mobilcom debitel suchst Du beispielsweise vergeblich, auch bei Discountern wie Smartmobil, Yourfone, Blau, simyo, winSIM oder otelo wirst Du leider nicht fündig werden. Wir haben Dir die Anbieter, bei denen ein Handytarif mit Festnetznummer möglich ist, zusammengesucht:

Telekom

Die bietet Dir die Möglichkeit, zu allen Tarifen eine Festnetznummer nach dem Homezone-Prinzip dazuzubuchen. Man ist bis zu zwei Kilometer im Umkreis seiner Heim-Adresse unter der Festnetznummer auf dem Handy erreichbar. Allerdings ist der Service nicht kostenlos, sondern wird monatlich mit 4,95 Euro Aufpreis berechnet. Ausnahme: In den (ziemlich teuren) „Magenta Mobil L“ und „Magenta Mobil Premium“-Tarifen ist die Festnetznummer bereits dabei.
Beispiel: „Magenta Mobil S“-Tarif (Grundgebühr 26,95 Euro) plus 4,95 Euro für die Festnetznummer = 31,90 Euro

Vodafone

Auch Vodafone bietet bei all seinen Tarifen (auch bei den günstigeren Smart-Tarifen) die Möglichkeit, eine Homezone-Festnetznummer dazuzubuchen und so den Handytarif mit Festnetznummer zu nutzen. Diese „Zuhause-Option“ kostet allerdings ebenfalls 5 Euro Aufpreis pro Monat bzw. sogar 15 Euro für die „Zuhause Flatrate“. Achtung: Wer außerhalb der Homezone telefoniert oder angerufen wird, wird nach Mobilfunktarif abgerechnet. Dazubuchen kann man die Option beispielsweise telefonisch oder im Vodafone Shop.
Beispiel: „Red S“-Tarif (Grundgebühr 26,99 Euro) plus 5,00 Euro für die Zuhause-Option = 31,99 Euro

o2

Handytarif mit Festnetznummer - Ein deutlich besseres Angebot macht hier o2: Dort bekommt man bei der Neubestellung eines o2-Blue-Tarifs (abgesehen vom o2-Blue-Basic-Tarif) eine kostenlose Festnetznummer dazu, mit der man bundesweit zu Festnetzkonditionen erreichbar ist.
Beispiel: „Blue-Smart“-Tarif (Grundgebühr 19,99 Euro) inklusive kostenloser Festnetznummer = 19,99 Euro.

Tarifhaus

Auch wir von Tarifhaus bieten Dir eine entsprechende Option, ebenfalls viel günstiger als Telekom und Vodafone. Zu einigen Tarifen bieten wir Dir einen Handytarif mit Festnetznummer an. Bei uns ist die Festnetznummer bei vielen Tarifen automatisch und kostenlos mit dabei.

Du fragst Dich...

Handytarif mit Festnetznummer

...welche Nummer bei abgehenden Gesprächen angezeigt wird?

Du rufst ja vom Handy aus an, also wird auch die Handynummer übertragen. Für abgehende Gespräche kannst Du die Festnetznummer leider nicht nutzen.

...ob Du die Nummer Deines alten Festnetzanschlusses behalten kannst?

Ja, das geht. Und ist meist problemlos möglich, weil die Anbieter diese „Rufnummernportierung“ laut Telekommunikationsgesetz jedem Kunden einräumen müssen. Beim Handytarif mit Festnetznummer von o2 und Tarifhaus geht das ganz einfach per Formular, nachdem der Mobilfunktarif aktiviert ist. Du musst dann nicht mal mehr bei Deinem Altanbieter kündigen, das übernimmt Dein neuer Anbieter für Dich.

...wieviel Deine Mama zahlt, wenn sie Dich auf Deinem Handytarif mit Festnetznummer unter Deiner Ortsrufnummer anruft?

Das ist so, wie wenn sie Dich auf einem ganz normalen Festnetzanschluss anruft – sie zahlt nur den Ortstarif, also einen Anruf von Festnetz zu Festnetz zu den üblichen Konditionen. Hat sie eine Flatrate ins deutsche Festnetz, zahlt sie gar nichts.

...ob Du auch im Ausland unter Deinem Handytarif mit Festnetznummer erreichbar bist?

Ja. Allerdings fallen dann für eingehende Gespräche die üblichen Roaming-Gebühren an. In vielen Handytarifen von Tarifhaus ist übrigens eine EU Roaming Flat inklusive. Hier fallen dann keine Kosten für Dich an, wenn Du Dich in den EU Ländern (und einigen mehr) befindest. Hier findest Du mehr Informationen zu den EU Roaming Gebühren.

zuletzt aktualisiert am 11.10.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen