1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

Handyrechnung

Was tun bei einer fehlerhaften Handyrechnung?

„Handyrechnung“

Monat um Monat wird Dein Monatsbeitrag für Deinen Mobilfunktarif von Deinem Konto abgebucht. Mittels Lastschriftmandat lässt Du Deinen Anbieter einfach das Geld einziehen, ohne dass Du Dich jeden Monat selbst daran erinnern musst, pünktlich zu bezahlen. So kann es einerseits nicht passieren, dass Du das Bezahlen vergisst. Und andererseits drohen Dir so keine Mahngebühren durch verspätete Zahlungen. Soweit so gut. Doch was tust Du, wenn plötzlich mehr Geld abgebucht wurde, als Du es erwartet hast oder wenn mehr Geld gefordert wird?

Mitunter kommt es vor, dass die Handyrechnung plötzlich fehlerhaft ist. Nicht nur, dass Du plötzlich mehr Geld bezahlen musst. Auch stehen nun dubiose Posten wie Drittanbieter, Premiumdienste, etc. auf Deiner Rechnung, die Du Dir ganz und gar nicht erklären kannst. In diesem Fall heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und alles in Ruhe zu durchdenken. Anstatt die Rechnung einfach hinzunehmen, erklären wir Dir, warum es manchmal doch besser ist, sich seine Handyrechnung genauer anzuschauen und was Du gegen Fehler tun kannst. Informiere Dich auch, wie Du Dich im EU-Ausland vor Kostenfallen schützen kannst und Dich so vor der nächsten Handyrechnung nicht fürchten musst.

Günstige und faire Handytarife

Die Handyrechnung prüfen und kontrollieren

Rechnungen gehören wohl zu den unbeliebtesten Themen, die Du Dir überhaupt vorstellen kannst. Das ist bestens nachvollziehbar. Denn einerseits ist es nervig und andererseits gibt es wahrscheinlich niemanden, der gerne Geld ausgibt. So kommt es in den meisten Fällen dazu, dass man einen kurzen Blick auf die Handyrechnung wirft und dann weiter in den Papierkorb schiebt.

Doch statt stillschweigend die Rechnung ad acta zu legen, solltest Du Dir jeden Monat ein paar Minuten nehmen, um Dir wenigstens kurz Deine Rechnung anzuschauen. Stimmt der Betrag? Stimmen alle Posten mit den tatsächlich erbrachten Leistungen überein? Denn nur wer Fehler auf der Rechnung erkennt, kann sich auch dagegen wehren. Drum heißt es hier als erstes, die Handyrechnung zu prüfen und zu kontrollieren.

Einzelverbindungsnachweise verlangen und prüfen

Für den Fall, dass sich Deine Handyrechnung als falsch herausstellen sollte und fall sich zudem der Rechnungsbetrag nicht anhand der Posten nachvollziehen lässt, bleibt Dir als Kunde die Möglichkeit, kostenlos die Einzelverbindungsnachweise bei Deinem Anbieter zu beantragen. Mit den Einzelverbindungsnachweisen kannst Du beispielsweise genau nachverfolgen, wann einzelne Telefongespräche begonnen bzw. beendet wurden. Zudem kannst Du die übermittelten Datenmengen aufgelistet sehen, sodass sich eigentlich alles nachvollziehen lassen sollte.

Ist Deine Handyrechnung auch nach Prüfung der Einzelverbindungsnachweise fehlerhaft, solltest Du auf jeden Fall so schnell wie möglich einen schriftlichen Widerspruch bei Deinem Anbieter einlegen. Dazu schickst Du Deinem Anbieter ein Schreiben mit der Erläuterung, welche Posten warum fehlerhaft sein könnten. Eine Kopie der Einzelverbindungsnachweise mit entsprechenden Markierungen ist dabei stets empfehlenswert. Zudem solltest Du Deinem Anbieter eine zeitliche Frist bezüglich der Antwort setzen. Nach einem erfolgreichen Widerspruch ist Dein Anbieter in der Pflicht, zu belegen, dass die Anrufe auch getätigt wurden.

Trotz eines Widerspruchs bei einer fehlerhaften Rechnung solltest Du allerdings nicht eigenhändig Zahlungen an Deinen Anbieter unterlassen oder verweigern. Denn das kann schnell zu Mahngebühren führen, die Deine Handyrechnung in die Höhe schnellen lassen.

Handyrechnung: Kostenfallen vermeiden

Handyrechnung

Viele Kunden unterschätzen die Tatsache, dass bereits in paar unaufmerksame Klicks dazu führen können, dass man in der Kostenfalle von Abonnements landet und somit vermeintlich fehlerhafte Handyrechnungen erhält. Die sogenannten Drittanbieter können schnell zu regelrechten Kostenexplosionen auf Deiner Handyrechnung führen, die Dir nicht nur den letzten Nerv rauben, sondern vor allem jeden Cent aus dem Portemonnaie ziehen.

Drittanbieter oder Premiumdienste sind Services, die man normalerweise nie selbst kaufen wollte, sondern versehentlich beim Surfen im Netz anklickt. Dazu zählen beispielsweise Klingeltöne, Spiele, Apps, Call-by-Call-Provider, Gewinnspiele oder Votings. Der Rechnungsbetrag dieser Dienste wird auf Deiner normalen Handyrechnung dargestellt. Dort findest Du auch den Firmennamen des entsprechenden Betreibers.

Sollten Drittanbieter mit Abonnements und Co. Teil Deiner fehlerhaften Handyrechnung sein, die Du definitiv nicht abgeschlossen hast, solltest Du Dich sowohl an Deinen Anbieter als auch an die Verbraucherzentrale wenden.

Um jedoch solche vermeintlichen Kostenfallen für die Zukunft ganz und gar zu vermeiden, kannst Du eine sogenannte Drittanbietersperre bei Deinem Anbieter einrichten. Das ist bei allen Telekommunikationsanbietern in der Regel sehr schnell und unkompliziert gemacht (z.B. schriftlich oder an der Service-Hotline). Da man Premiumdienste normalerweise nie willentlich in Anspruch nehmen möchte, kann man diese auch direkt von vornherein sperren. Informiere Dich am besten direkt nach Vertragsanfang bei Deinem Anbieter, ob Premiumdienste standardmäßig gesperrt sind oder die Sperre erst noch hinzugefügt werden muss. Somit kannst Du nicht mehr in die Kostenfalle tappen und mit Deinem Handytarif sparen.

Auch bei vielen Tarifen von Tarifhaus kannst Du eine Drittanbietersperre einrichten und somit ohne Sorgen und Kostenfallen von dem günstigen Handytarif profitieren. Hier geht's zu unseren Tarifen: www.tarifhaus.de

Günstige und faire Handytarife
zuletzt aktualisiert am 15.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen