1. Tarif-Blog
  2. Produkte und Tests

Kostenlose Girokonten

Kostenlose Girokonten

Ärgerst Du Dich auch jeden Monat über die anfallenden Kontoführungsgebühren Deiner Bank? Dann ist es höchste Zeit, nicht nur das Girokonto und vielleicht auch die Bank zu wechseln. Es ist an der Zeit, endlich Geld zu sparen!

Wenn Du Dich einmal mit dem Thema Banken und Girokonten beschäftigst, wirst Du schnell feststellen, dass Du als Kunde die Qual der Wahl hast, wenn es um die Auswahlmöglichkeiten geht. Soll es eine Direkt- oder eine Filialbank werden? Was ist ein kostenloses Girokonto? Wo unterscheiden sich all die Girokonten? Kommen zusätzliche Kosten auf mich zu? Welches Girokonto passt zu mir? Egal wie Du Dir die Fragen beantwortest, ein Wechsel kann sich immer lohnen. Denn Kontoführungsgebühren sind heutzutage kein Muss mehr.

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren

Was ist ein kostenloses Girokonto?

Kostenlose Girokonten

Kostenlos ist Dein Girokonto dann, wenn Deine Bank keine Kontoführungsgebühren verlangt. Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen dem kostenlosen Girokonto mit einem monatlichen Mindestgeld- oder Gehaltseingang oder dem bedingungslos kostenlosen Girokonto ohne weitere Beschränkungen. Dazu zählt auch eine kostenlose Maestro- bzw. EC-Karte. Neben der generellen Kontoführung ist heutzutage jedoch auch die Kreditkarte ein wichtiges Kriterium für viele Bankkunden. Während zahlreiche Filialbanken noch Jahresgebühren für ihre Kreditkarten verlangen, bieten Dir bereits viele Direktbanken gebührenfreie Kreditkarten an. Allerdings sollte Dir natürlich freistehen, ob Du eine Kreditkarte möchtest oder nicht.

Nicht unerheblich sind zudem die Gebühren für Bargeldabhebungen. Denn eine kostenlose Kontoführung ist auch nur dann wirklich kostenlos, wenn Du beispielsweise mit Deiner Kreditkarte weltweit ohne zusätzliche Gebühren Bargeld abheben kannst.

Gebühren für Überziehungen

Anders als die kostenlose Kontoführung ist die Überziehung des Girokontos gebührenpflichtig. Je nach Deiner Bonität und finanzieller Situation räumt Dir die Bank einen monatlichen Verfügungsrahmen ein, bis zu dem das Konto überziehungsfähig ist. Falls Du Dein Konto nicht ausreichend deckst, um weiterhin Rechnungen zu bezahlen, überziehst Du Dein Girokonto und nimmst so den Dispokredit der Bank in Anspruch. Da die einzelnen Dispozinsen je nach Bank stark schwanken und zwischen vier und 15 Prozent liegen können, ist im Vorfeld ein Vergleich sehr zu empfehlen. Allerdings kann man jedoch sagen, dass in der Regel die Dispozinsen bei Banken mit kostenloser Kontoführung geringer ausfallen als bei Banken mit gebührenpflichtiger Kontoführung. Zudem kannst Du mit Deiner Bank auch vereinbaren, dass sie Dir keinen Verfügungsrahmen gibt.

Direkt- oder Filialbank?

Neben der Suche nach einem kostenlosen Girokonto solltest Du Dir die Frage stellen, ob Du eine Direkt- oder Filialbank wählen möchtest. Bei Direktbanken werden beispielsweise Bankgeschäfte überwiegend online durchgeführt. Damit entfallen auch Filialberatungen, die adäquat durch Onlineservices wie Kontaktformulare oder Kundenhotlines ersetzt werden.

Bei Filialbanken dagegen hast Du die Möglichkeit, sowohl ein Onlinekonto zu eröffnen als auch Bankgeschäfte am Schalter Deiner Filiale ausführen zu lassen. Hinzukommt, dass Du bei Filialbanken in der Regel einen persönlichen Ansprechpartner hast.

Das richtige Girokonto finden

Kostenlose Girokonten

Welches nun das richtige Girokonto für Dich ist, hängt natürlich von Deinen persönlichen Bedürfnissen ab. Neben den bereits erwähnten Punkten, wie beispielsweise einer Filial- oder Direktbank oder dem Dispozins, sind auch andere wichtige Aspekte zu beachten:

  • Automatennetz

    Ein relevanter Punkt bei der Auswahl des Girokontos ist z.B. die Verfügbarkeit von Bargeldautomaten. Für eine gute Bankverbindung ist beispielsweise eine Bank mit zahlreichen Automaten in Deiner Umgebung empfehlenswert. Andererseits ist die Mehrzahl der Banken Mitglied in einem Bankenverbund, wie beispielsweise der CashGroup oder dem Cashpool. Damit kannst Du an institutsfremden Geldautomaten gebührenfrei Bargeld abheben. Zusätzlich bieten Dir viele Banken an, mit ihrer Kreditkarte sowohl im Inland als auch im Ausland kostenfrei Geld abzuheben.

  • Online-Banking

    MobileTAN? PhotoTAN? ChipTAN? Je nach Art fallen bei den einzelnen Banken unterschiedliche Gebühren für das Überweisen beim Online-Banking an. Daher solltest Du Dich im Vorfeld über die einzelnen Kosten und Möglichkeiten des Online-Bankings informieren. Hier spielt auch das Thema Sicherheit eine große Rolle. Beispielsweise stellen Dir einige Banken die Überweisung per MobileTAN mit je neun Cent in Rechnung, während es bei anderen Banken kostenfrei ist.

  • Kundenservice

    Ein gutes kostenloses Girokonto nützt nichts, wenn Du mit der Bank und dem Kundenservice unzufrieden bist und mehr Ärger als Freude hast. Daher können persönliche Empfehlungen oder aber Kundenbewertungs- und Vergleichsportale für die Auswahl und Bestimmung Deines neuen Girokonto hilfreich sein.

  • Prämien und Boni In den meisten Fällen wirst Du für die Eröffnung eines Girokontos als Neukunden mit einer Bargeld- oder Sachprämie von der Bank belohnt. Diese kann entweder an bestimmte Bedingungen geknüpft sein oder Du erhältst sie ohne weitere Bedingungen als Eröffnungsprämie. Optional kommen hier Boni durch Cashbackportale oder durch Kundenempfehlungen hinzu.
Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren
zuletzt aktualisiert am 10.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen