1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

e-SIM-Karte

Alle Infos über mobile Geräte mit "embedded SIM"

e-SIM-Karte

Da werden Smartphones ständig weiterentwickelt, besser, schneller, leistungsfähiger gemacht. Aber eines ist seit beinahe 20 Jahren gleich geblieben: Die SIM-Karte. An der Technik hat sich seit Beginn nichts verändert, nur das Format ist geschrumpft - entwickelt wurde die SIM-Karte ursprünglich in Scheckkartengröße, schnell gab es Mini- und Micro-SIM, inzwischen ist die neueste Generation der Nano-SIM-Karte auf dem Markt. Aber eine echte Innovation ist auch die nicht. Im Gegenteil, das Gefummel mit der Büroklammer beim Wechseln der Karte ist für Dich noch komplizierter geworden.

In Kürze wird es allerdings tatsächlich eine echte Revolution geben: Die e-SIM-Karte. Das "e" steht dabei für "embedded" und bedeutet, dass die SIM-Karte im Smartphone oder in andere Geräte fest verbaut ist und nicht ausgetauscht werden kann. Ein integrierter Chip also, noch kleiner als die Nano-SIM-Karte, den Du per Funksignal auf den jeweiligen Anbieter einstellen kannst. Als Nutzer hast Du ein sogenanntes e-SIM-Profil, das alle Infos, die bisher auf Deiner normalen SIM-Karte gespeichert waren. Sämtliche Services wie Rufnummernmitnahme, EU-Roaming usw. funktionieren natürlich auch mit der e-SIM-Karte. Bewährt hat sich die Technik bereits bei der Internetanbindung von Autos oder bei der Kommunikation von Industriemaschinen.

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren

Wann genau kommt die e-SIM-Karte?

e-SIM-Karte

Rein theoretisch ist die Technologie schon länger marktreif. Mittlerweile gibt es auch einen endgültigen Standard dafür. Allerdings hapert es noch mit den Endgeräten - Apple und Samsung, die die Idee der "embedded SIM-Karte" für Smartphone, Tablet und Co. aufgegriffen haben, haben bisher lediglich das iPad Pro und die Smartwatch Gear S2 mit der Technologie ausgestattet. An den ersten Handys, die mit der e-SIM-Karte funktionieren, wird noch getüftelt, sie sollen aber noch dieses Jahr auf den Markt kommen.

Was spricht denn noch gegen die e-SIM-Karte?

Skeptiker gibt es immer - gerade bei einer Technologie, die noch sehr neu ist und gerade erst auf den Markt kommt, werden sowieso kritische Stimmen laut. Folgende Punkte sind tatsächlich gerechtfertigt:

  • Der Schutz Deiner Daten ist eventuell nicht garantiert
  • Es ist noch nicht wirklich getestet, wie sicher die e-SIM-Karte aus datenschutzrechtlicher Sicht ist, wenn man sie - wie geplant - durch das Einscannen eines QR-Codes aktivieren muss. Welche angreifbaren Schwachstellen es bei der Technologie gibt, wird sich erst im Laufe der Zeit herausstellen.

  • Du solltest Dich vorsichtshalber auf einen etwas holprigen Start einstellen
  • Auch wenn die Technologie schon länger marktreif ist - in großem Stil und für Millionen Nutzer gibt es sie bei uns eben noch nicht. Da kann es natürlich vor allem in der Anfangsphase passieren, dass Dein Gerät mit eingebauter e-SIM-Karte beispielsweise nicht in allen Netzen funktioniert. Wahrscheinlich wird es sogar Jahre dauern, bis alle Provider die e-SIM-Karte unterstützen. Und ob sich reibungslos und beliebig oft Verträge und Tarife wechseln lassen, weiß man auch nicht. Gehörst Du zu den Nutzern, die gerne mal öfter den Anbieter wechseln, könnte es für Dich vielleicht statt einfacher auch komplizierter werden.

  • Du hast möglicherweise nicht die volle Auswahl
  • Mit der e-SIM-Karte sollst Du ja quasi auf Knopfdruck den Anbieter wechseln können - schon logisch, dass das nicht im Sinne der Provider ist und sie sich deshalb momentan noch etwas vor der Neuerung zieren und gerne die althergebrachte SIM-Karte zur Kundenbindung beibehalten würden. Und genau deshalb könnte es sein, dass sich die Mobilfunkbetreiber in Zukunft Einschränkungen überlegen: Es sei, dass Du nur aus Anbietern wählen kannst, die einen Vertrag mit Deinem Handyhersteller haben, dass Du das neuste iPhone nicht mehr mit einem günstigen Prepaid Handyvertrag koppeln kannst, dass es vielleicht sogar gar kein Prepaid-System mehr gibt oder dass es das beste Smartphone nur noch mit teuren, eigenen Tarifen Deines Anbieters gibt.

Und welche Vorteile hat die e-SIM-Karte?

Für die SIM-Karte der Zukunft spricht aber trotzdem zweifelsohne so Einiges:

  • Du bist flexibler
  • Per Funksignal kannst Du mit der e-SIM-Karte überall und jederzeit Tarife und Anbieter wechseln, beispielsweise auch im Ausland neue Tarife auf Deine Karte laden. Nach Ablauf Deines Vertrages musst Du nicht auf eine neue SIM-Karte warten, sondern kannst auf die e-SIM-Karte einfach die Zugangsdaten Deines neuen Vertrags laden - das geht superschnell.

  • Du sparst Dir unnötige Fummelei
  • Mit der e-SIM-Karte gibt es keine Probleme mehr mit veralteten, zu großen SIM-Formaten, die nicht in Dein neues Smartphone oder Dein Tablet passen. Lästiges und zeitaufwändiges Austauschen der SIM-Karte kannst Du Dir sparen - kein mühsames Gestocher mit der Büroklammer mehr!

  • Du hast mehr Möglichkeiten
  • Momentan kannst Du zwar mit einem Mobilfunkvertrag mehrere Geräte nutzen (beispielsweise Smartphone und Tablet), brauchst dafür aber auch zwei SIM-Karten. Mit der e-SIM-Karte kannst Du mit einer einzigen Karte ganz bequem mehrere internetfähige Geräte nutzen wie etwa Smartphone, Tablet oder Kamera. Und gerade für die kleinen Geräte wie Fitnessarmband oder Smartwatch ist die e-SIM-Karte perfekt, um sie ganz easy mit dem mobilen Netz zu verbinden, ohne dass der SIM-Kartenslot viel Platz wegnimmt.

  • Du profitierst vom Design
  • Da Du als Nutzer an die e-SIM-Karte nicht mehr rankommen musst, bieten sich den Herstellern ab sofort weitere Möglichkeiten, Smartphones noch kompakter zu machen - und Du kannst Dich auf noch schmalere, flachere und vielleicht sogar ganz neue Bauweisen für Dein mobiles Endgerät freuen.

Auch, wenn die Provider noch etwas zögerlich sind - unter Experten ist man sich einig, dass sich die Technik der e-SIM-Karte letztlich durchsetzen wird. Über kurz oder lang kannst Du also damit rechnen, dass die gute alte SIM-Karte komplett durch die e-SIM ersetzt wird. Die Telekom beispielsweise plant bereits schon ganz konkret mit einer Übergangsfrist bis zum Jahr 2026, dann soll die heutige SIM-Karte komplett vom Markt verschwunden sein. Und das ist wohl auch gut so, denn es ist wirklich an der Zeit für eine echte Neuerung.

Bei Tarifhaus erhältst Du eine Triple-SIM-Karte, das heißt die SIM-Karte ist für alle drei Größen verwendbar: Mini-, Micro-, und Nano-SIM-Karte. Weitere Informationen zu unseren Telefónica-Tarifen mit superschnellem LTE Highspeed Internet, kostenloser Festnetznummer und kurzer Vertragslaufzeit findest Du hier: www.tarifhaus.de

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren
zuletzt aktualisiert am 15.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen