1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

Schütze Deinen Datenvolumen Verbrauch - Tipps für mehr mobilen Surfspaß

Am Ende des Datenvolumens ist noch ganz viel Monat übrig! Das muss nicht sein.

Datenvolumen Verbrauch

Kennst Du das? Kurz auf Facebook unterwegs zwei Videos auf YouTube geschaut - und plötzlich ist am Ende des Datenvolumens noch ganz viel Monat übrig? Für viele Smartphone-Nutzer wird zum Monatsende der mobile Surfspaß auf ein Minimum gedrosselt - das muss aber nicht sein. Hier erfährst Du, wie Du Deinen Datenvolumen Verbrauch optimieren kannst und so länger etwas von Deiner Internetflatrate für Dein Smartphone hast.

Faire Tarife + hohes Internet Datenvolumen

Was genau bedeutet "Datenvolumen"?

Datenvolumen wird verbraucht, wenn Du mit Deinem mobilen Endgerät, zum Beispiel Deinem Smartphone, im Internet surfst. Dabei ist es egal, ob Du etwas hochlädst (z.B. ein Bild auf Facebook) oder herunterlädst (z.B. einen E-Mail Anhang). Als Herunterladen gilt auch der Aufruf einer Webseite, denn alle Texte, Bilder und Navigationselemente der Webseite müssen erst von Deinem Browser (z.B. Firefox, Google Chrome, Internet Explorer, Safari, etc.) heruntergeladen werden, damit sie angezeigt werden können. Dein Handytarif hat in der Regel ein Internet- oder Datenvolumen inklusive, das Du mit Hochgeschwindigkeit verbrauchen kannst. Und das kann wirklich schnell gehen. Neben dem Datenvolumen ist die Datengeschwindigkeit wichtig. Wir empfehlen Dir darauf zu achten, dass Dein Tarif und Dein Smartphone die neueste (4.) Mobilfunkgeneration unterstützt. Wenn Dein Tarif LTE inklusive hat, dann surfst Du nicht nur viel schneller in der neuesten 4G Mobilfunkgeneration, sondern hast eine zusätzliche Netzabdeckung.

Internetflatrate oder Internetvolumen? Was passiert, wenn mein Datenvolumen verbraucht ist?

Verbrauchst Du mehr als Dein tariflich festgelegtes Internetvolumen, wird normalerweise Deine Surfgeschwindigkeit bis zur nächsten Abrechnungsperiode stark gedrosselt - unabhängig von der sonst möglichen Datenrate. Selbst mit LTE-Tarifen surfst Du dann nur noch mit 32 kbit/s, hast aber keine Mehrkosten. Einfache WhatsApp oder iMessage Nachrichten funktionieren dann noch, ein Internetsurfen wird aber fast unmöglich. Achtung: Manche Handyanbieter drosseln sogar auf nur 16 kbit/s herunter. Damit wird selbst eine WhatsApp Nutzung schwierig. Bis vor kurzem haben die Handyanbieter ihre Tarife trotz Bremsung als Internetflatrates bezeichnet. Das wurde ihnen auf Initiative von Verbraucherschützern untersagt, weil die starke Drosselung mit einer Internetflatrate nicht mehr viel zu tun hat. Wieder schneller geht es gegen Geld: Bei fast allen Anbietern besteht nach Drosselung die Möglichkeit, ein- oder mehrmals Zusatzvolumen z.B. einfach per SMS zu buchen. Das kostet dann ordentlich extra. Eine echte Internetflatrate ohne Drosselung bietet aktuell nur die Telekom mit dem Tarif Magenta XL Premium an. Allerdings ist auch der Preis mit 200 Euro pro Monat premium und damit für nahezu keinen Kunden empfehlenswert.

Was ist eine "Datenautomatik" und was hat das mit meinem Datenvolumen zu tun?

Viele Tarife haben eine sogenannte Datenautomatik inkludiert, mit der das Internetvolumen nach Erreichen der Grenze ganz automatisch erhöht wird und Du so weiter mit Highspeed im Internet unterwegs sein kannst. Allerdings entstehen hier zusätzliche Kosten. Bei einigen Anbietern kannst Du aber aktiv widersprechen (zum Beispiel Kündigung der Datenautomatik durch Anruf in der Kundenbetreuung), wenn Du die Datenautomatik und das damit verbundene kostenpflichtige Zusatzdatenvolumen nicht haben möchtest. Achtung: Es gibt Angebote, bei denen die Datenautomatik fest inkludiert ist. Hier erhöhen sich die günstigen Grundgebühren schnell und regelmäßig um 50% und mehr.

Wie viel Datenvolumen verbraucht mein Smartphone durchschnittlich?

Wenn Du nur gelegentlich surfst, manchmal Deine Mails checkst und nur Text-Nachrichten auf WhatsApp sendest und empfängst, dann liegt Dein Datenvolumen Verbrauch bei um die 200 Megabyte im Monat. Deutlich mehr Volumen wird benötigt, wenn Du datenintensive Apps nutzt, Musik hörst, Bilder oder Videos herunterlädst oder versendest. Hier findest Du eine Übersicht, welche Anwendungen wie viele Daten benötigt:

AnwendungDatenvolumen-Verbrauch
Messenger (z.B. WhatsApp)ca. 10 KB pro Textnachricht, ca. 80 KB mit Bild
E-Mails abrufenca. 50 KB
Google-Sucheca. 200 KB
Musik hörenbis zu 1 MB pro Minute
Videos anschauen (z.B. YouTube)ca. 2 bis 8 MB pro Minute (abhängig von Auflösung)
Facebook updatenab 200 KB (abhängig von Zahl der Bilder oder Videos)

Der Verbrauch bei normalem Surfen im Internet lässt sich nicht pauschal berechnen. Denn Websites sind unterschiedlich groß. Je mehr Bilder, Skripte, Werbebanner eine Website hat, desto mehr Datenvolumen wird benötigt.

Unsere Tipps: Wie kann ich mein Datenvolumen optimieren?

Datenvolumen - Verbrauch checken

Viele Smartphone-Nutzer haben einige versteckte Datenvampire auf ihren Geräten. Hier lohnt es sich, zu überprüfen, welche Apps den Datenvolumen - Verbrauch derart in die Höhe schnellen lassen. Für iOS-Nutzer gibt es die Möglichkeit, unter dem Menüpunkt "Einstellungen" → "Mobiles Netz" alle Apps auf ihren Datenverbrauch hin zu überprüfen. Wenn Du darunter Programme findest, die Du selten oder gar nicht nutzt, solltest Du diese löschen. Bei Android geht das unter "Einstellungen" → "Datenverbrauch" bzw. "Datennutzung".


App-Einstellungen überprüfen

Datenvolumen Verbrauch

Du hast unseren vorherigen Tipp beherzigt, aber festgestellt, dass es einige Datensauger-Apps gibt, von denen Du Dich einfach nicht trennen kannst? Für klassische Volumenräuber wie Facebook oder WhatsApp bietet es sich an, etwas an den Einstellungen zu feilen. Bei WhatsApp kann man beispielsweise über "Einstellungen" → "Chats und Anrufe" bzw. "Datennutzung" unter dem Punkt "Medien Auto-Download" bestimmen, ob Fotos, Videos oder Audiodateien bei mobiler Datenverbindung automatisch heruntergeladen werden sollen. Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt den Download nur bei einer WLAN-Verbindung zu. Insgesamt ist WhatsApp in Bezug auf Datenvolumen nicht ganz so kritisch zu sehen. Im Gegensatz zu anderen Messengern wie z.B. iMessage, werden bei WhatsApp Dateigrößen automatisch reduziert. Auch bei Facebook ist Vorsicht geboten: es verbraucht durch ständige Hintergrundaktualisierungen große Datenmengen. Diese lässt sich in den Einstellungen abschalten.


Mobile Webseiten

Mobile Webseiten sind oftmals den klassischen Webseiten und Ansichten zu bevorzugen, weil sie in vielen Fällen weniger datenintensive Inhalte darstellen und somit der Datenvolumen Verbrauch reduziert wird.


Verbindung trennen

Viele Smartphone-User haben permanent die mobile Datenverbindung auf ihren Geräten aktiviert, auch wenn sie das Internet gerade nicht nutzen. Wer hier etwas öfter das Handy auf "offline" stellt, kann massig an Datenvolumen sparen. Selbst wenn Du die vorherigen Tipps berücksichtigt hast, gibt es noch einige Programme auf Deinem Gerät, die versteckt im Hintergrund Daten verbrauchen, ohne, dass Du es merkst. Deshalb lohnt es sich, diese Datenfresser durch regelmäßiges Kappen der Verbindung "unschädlich" zu machen.


Der Teufel steckt im Detail - Augen auf beim Handytarif

Sieh Dir an, auf welche Geschwindigkeit Dein Handytarif gedrosselt wird, wenn Dein Internetvolumen aufgebraucht ist. Mit 32 kbit/s kannst Du WhatsApp noch nutzen, darunter wird es schwierig. Datenautomatik: Das kann praktisch sein, ist aber nicht jedermanns Sache. Manche Angebote haben die Datenautomatik fest integriert, so dass sich der günstige Grundpreis oftmals nicht auf der monatlichen Handyrechnung wiederfindet. Achte darauf, dass Du die Datenautomatik auf Wunsch abwählen kannst.


Häufiger WLAN nutzen

Klingt simpel, ist aber wirkungsvoll. In vielen Cafés, Restaurants oder Bars gibt es eigene WLAN-Netze, ebenso bieten einige Städte oder Bahnhöfe Hotspots an. Einfach den WLAN-Schlüssel in Erfahrung bringen und kostenlos surfen - leichter lässt sich Dein Datenvolumen Verbrauch nicht schonen.

Faire Tarife + hohes Internet Datenvolumen
zuletzt aktualisiert am 10.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen