1. Tarif-Blog
  2. Mobile und Smartphone

Akku-Laufzeit bei Smartphones

Stromspartipps für die Akkulaufzeit Deines Smartphones - so hält der Akku länger durch

akkulaufzeit smartphone

Smartphones sind echte Multitalente. Telefonieren ist inzwischen nur noch eine Anwendung von vielen. Surfen, E-Mails schreiben, Musik hören, fotografieren, Videos streamen, WhatsApp checken und Navigieren verbrauchen so einiges an Energie und führen dazu, dass spätestens am Abend der Akku komplett leer ist. Aber das muss nicht sein. Schone die Akkulaufzeit Deines Smartphones und profitiere von einem leistungsstarken Akku.

Wir haben einige Tipps zusammengestellt, damit Dein Smartphone nicht mehr ständig ans Netz muss!

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren

Überwache Deine Apps

akkulaufzeit smartphone

Viele Apps benötigen nicht nur Energie, wenn Du sie geöffnet hast, sondern sogar noch, wenn sie im Hintergrund weiterlaufen - mit sogenannten Service-Prozessen. Auch die Rechnungsleistung Deines Geräts leidet, wenn zu viele Anwendungen parallel ihren Dienst verrichten. Es tut also nicht nur dem Akku, sondern auch der Geschwindigkeit Deines Smartphones gut, wenn Du Dir wirklich nur die nötigsten Apps aufs Handy lädst. Außerdem kannst Du besonders fiese Akkufresser-Apps in den Einstellungen Deines Geräts identifizieren. Meistens gelangst Du über Menüpunkte wie „Telefoninfo“ oder „Akku“ respektive „Akkuverbrauch“ zu einer Übersicht aller Anwendungen, die gerade Energie von Deinem Smartphone saugen. Hat eine App einen ungewöhnlich hohen Akkuverbrauch, kann es schon helfen, den Cache dieser App zu leeren. Das funktioniert meist über den Button "App-Info".

Noch ein Tipp: Besonders energiehungrig ist die Facebook-App. Wenn Du nicht wirklich auf sie angewiesen bist, lohnt es sich, sie zu löschen und Facebook über den Browser aufzurufen.

Überprüfe die Einstellungen Deines Smartphones

Ein relativ offensichtlicher, aber wirksamer Tipp: Die Helligkeitseinstellungen des Displays anpassen. Moderne Smartphones haben meist einen Bildschirm mit einer Größe von 5 Zoll oder mehr - deshalb verbraucht die Anzeige auf Deinem Gerät die meiste Energie. Oft sind Smartphone-Displays heller eingestellt als nötig. Die volle Helligkeit brauchst Du aber nur bei starker Lichteinstrahlung, also wenn beispielsweise die Sonne scheint. Entferne also am besten das Häkchen "Automatische Helligkeit" und schiebe den Regler so weit nach links wie es für Dich noch angenehm ist. Zusätzlich lässt sich Akku sparen, wenn Du Funktionen wie Standortbestimmung (GPS), Bluetooth und WLAN deaktivierst, wenn Du sie nicht benötigst.

Nutze Stromsparhelfer-Apps

Die Akkulaufzeit Deines Smartphones kannst Du auch mit Hilfe von kleinen Anwendungen verlängern. Auf Android-Smartphones sorgt die kostenlose App "juice defender" mit automatisierten Einstellungen dafür, dass der Akku länger hält. Die App ermittelt, ob das Gerät zu Hause oder im Büro genutzt wird. Dementsprechend werden dann voreingestellte Funktionen, die nicht benötigt werden, automatisch abgestellt. So kannst Du also sicher stellen, dass keine unnötigen Funktionen die Akkulaufzeit Deines Smartphones beeinträchtigen. Für das iPhone übernimmt die ebenfalls kostenlose App "battery doctor" ähnliche Funktionen.

Lade Deinen Akku richtig

Alle modernen Smartphones verfügen über sogenannte Lithium-Ionen- und Lithium-Polymer-Akkus. Im Gegensatz zu älteren, vor allem in den 80er- und 90er-Jahren noch gängigen Nickel-Cadmium- und Nickel-Metallhydrid-Akkus ist es nicht mehr wichtig, sie vollständig zu entladen und aufzuladen - den "Memory-Effekt" gibt es nicht mehr. Am schonendsten ist es, den Akku Deines Geräts nicht an seine Grenzen zu bringen, also komplett zu füllen oder zu leeren. Die Ladung im Bereich zwischen 30 und 80 Prozent zu halten ist optimal für die Langlebigkeit des Materials. Außerdem empfiehlt "Battery University", ein Testlabor für Batterietechnologie in Kanada, den Akku nicht weiterzuladen, wenn er bei 100 Prozent steht - was häufig der Fall ist, wenn Du Dein Smartphone über Nacht ans Netz hängst. Eigentlich wäre es dem Akku laut "Battery University" am liebsten, wenn er immer dann wieder aufgeladen werden würde, wenn er 10 Prozent verloren hat. Es wäre also besser, das Handy über den Tag verteilt immer wieder anzuschließen, anstatt es nachts komplett voll laden zu lassen - ist zwar umständlich, erhält aber die Akkuleistung langfristig.

Akkulaufzeit Smartphone: Unsere Tipps noch einmal zusammenfasst:

akkulaufzeit smartphone
  • Reduziere die Helligkeit Deines Displays
  • Schließe ungenutzte Programme
  • Überprüfe den Akkuverbrauch Deiner Apps
  • Aktiviere Bluetooth, GPS und WLAN nur bei Bedarf
  • Nutze Stromsparhelfer-Apps
  • Lade Deinen Akku richtig

Und falls Dich Dein Akku trotzdem mal wieder schon in der Mittagspause verlässt, helfen Powerbanks weiter. Das sind portable Zusatzakkus, mit denen Du Dein Smartphone unterwegs aufladen kannst. Um nicht nur Deinen Akku, sondern auch den Verbrauch Deinen Datenvolumens zu schonen, sieh Dir hier unsere Tipps für mehr mobilen Surfspaß an.

Günstige Handytarife gesucht? Jetzt informieren
zuletzt aktualisiert am 15.05.2019

Tarif-Blog

Erfahre mehr über Smartphones und Tarif.

  • Studententarif: So findest Du den besten Handyvertrag für Dich
    » Weiterlesen

    In der Bibliothek, in der Mensa und auch in so manch trockener Vorlesung ist das Smartphone immer mit von der Partie. Auch die Studienorganisation läuft in vielen Teilen online ab und ein Großteil der Kommunikation für Uni und Freizeit findet in den sozialen Netzwerken und den Messenger-Diensten statt. Nicht überall gibt es WLAN. Und somit ist es verständlich, dass Du als Student einen leistungsstarken, aber trotzdem günstigen Handytarif benötigst...

  • Ins Ausland telefonieren: Jetzt von Kosten-Obergrenzen in der EU profitieren
    » Weiterlesen

    Ein längeres Gespräch innerhalb der Grenzen der EU konnte früher Gebühren in dreistelliger Höhe nach sich ziehen. Ins Ausland telefonieren? Unter den Verbrauchern herrschte lange Zeit Ungewissheit zu diesem Thema. Kann ich kostengünstiger aus Deutschland ins Ausland telefonieren oder kommt es günstiger, wenn ich aus dem Land der EU aus zu Hause angerufen werden?

  • Smartphone auf dem Schiff - Achtung Kostenfalle
    » Weiterlesen

    Eine kurze E-Mail, eine SMS oder ein Selfie vom Kreuzfahrtschiff - vielen Reisenden ist nicht klar, dass sie mit dem Internet über ihr Smartphone auf hoher See schnell in eine Kostenfalle tappen können. Wer das Internet auf dem Schiff verwendet, wählt sich in das satellitengestützte Mobilfunknetz des Schiffsbetreibers ein. Ein Megabyte Datenvolumen kann dort schonmal bis zu 30 Euro kosten...

  • Kostenloses WLAN im Urlaub - und seine Fallen
    » Weiterlesen

    Der nächste Sommerurlaub ist geplant, das Ziel steht fest, das Hotel ist gebucht - und in unserem digitalen Zeitalter ist der Internetzugang für viele Urlauber genauso wichtig wie die Wellen am Strand. Gut, dass die meisten Unterkünfte für ihre Gäste kostenloses WLAN anbieten. Aber hält das Free-WiFi-Schild auch das, was es verspricht?...

  • Wie steht es bei Dir mit der Smartphone Sicherheit? Die wichtigsten Tipps.
    » Weiterlesen

    Smartphones können immer mehr. Auch die Handytarife präsentieren sich leistungsstark wie nie. Das verleitet dazu, die neuesten Apps downzuloaden und eifrig die sozialen Netzwerke zu nutzen. Wenn die Sicherheitseinstellungen nicht stimmen, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel, an Deine Daten zu kommen. Zeit, Dir einmal grundlegend Gedanken zu machen, wie Du für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sorgen kannst - hier erfährst Du, worauf es ankommt.

  • Brexit - welche Folgen hat er für Handyverträge und Roaming Gebühren?
    » Weiterlesen

    Seit rund drei Jahren hält das Thema Brexit nicht nur Großbritannien, sondern die gesamte Europäische Union auf Trab und sorgt für zahlreiche Unsicherheiten in vielen Bereichen, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Ein Ende ist auch jetzt im Frühjahr 2019 nicht abzusehen. Verlassen die Briten die EU? Bleiben sie mit einem Bein drin?...

  • Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die für Statistikzwecke und zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Weitere Informationen